Administration

Gültig für: enaio® Version 10.10

enaio® integration-for-microsoft-teams

Mit dieser Version können enaio®-Dokumente von enaio®-Benutzern in Microsoft Teams eingebunden werden. Damit kann Microsoft-Teams-Benutzern der Zugriff auf diese Dokumente gewährt werden. enaio®-Benutzer können dabei festlegen, ob die Dokumente ebenfalls bearbeitet und wieder hochgeladen werden können.

Für die enaio® integration-for-microsoft-teams steht die App enaio® für Microsoft Teams bereit, die über das Microsoft Teams Admin Center bereitgestellt und dann von Benutzern in Microsoft Teams eingebunden werden kann.

Neben der App enaio® besteht die Integration aus zwei Microservices, die mit enaio® service-managerinstalliert werden.

Für enaio® webclient muss die Microsoft Teams Integration über einen Funktionsaufruf eingebunden werden. In enaio® client ist die Microsoft Teams Integration automatisch eingebunden.

enaio® mail-archive-service

Mit der Version 10.10 steht erstmalig enaio® mail-archive-service zur Verfügung. Im Fokus von enaio® mail-archive-service steht das Journaling von E-Mails in Exchange Online.

enaio® mail-archive-service stellt im Kern einen SMTP-Server zum Empfangen von E-Mails bereit und kann E-Mails aus Exchange Online Postfächern lesen.

E-Mails werden in enaio® als E-Mail-Objekte indexiert und im originalen Datei-Format 'eml' angelegt.

enaio® mail-archive-service wird als Microservice über enaio® service-manager installiert und über die Datei mailjournaling-prod.yml konfiguriert. Beim Start des Services wird die Konfiguration durch einen Healthcheck geprüft.

Exchange Online benötigt für die Anbindung von enaio® mail-archive-service folgende Konfigurationen:

  • Einrichten einer oder mehrerer Journalregeln

  • Konfiguration eines Konnektors für die Verbindung mit enaio® mail-archive-service

  • Anlegen und Berechtigen einer Applikation im Azure-Portal für den Zugriff auf die alternative Mailbox

Über einen REST-Endpunkt können Messdaten wie beispielsweise Durchsatz und Anzahl der verarbeiteten E-Mails abgerufen werden. Diese Daten können auch mit externen Tools wie Prometheus visualisiert werden.

enaio® search NG

enaio® search NG ist eine Komponente von enaio®, die in Microsoft Outlook eingebunden wird, um von dort direkt auf E-Mails zuzugreifen, die in enaio® verwaltet werden. enaio® search NG löst die bisherige Version von enaio® search ab.

Installiert wird enaio® search NG über das MSI-Paket aus dem Verzeichnis \Frontend\Search NG. Mit der Installation wird automatisch eine bestehende Installation von enaio® search deinstalliert.

Für Benutzer wird in den Posteingang von Microsoft Outlook der 'Suchordner enaio' mit Anfragemasken über die Indexdaten und den Volltext eingebunden. Benutzer können Suchen speichern.

Systemrollen 'Client: Notizen öffnen / bearbeiten'

Die Systemrollen 'Client: Notizen öffnen' und 'Client: Notizen bearbeiten' bezogen sich bisher nicht nur auf Notizen, sondern ebenfalls auf Verknüpfungen. Mit der aktuellen Version wird jetzt unterschieden: für Verknüpfungen werden die neuen Systemrollen 'Client: Verknüpfungen öffnen' und 'Client: Verknüpfungen bearbeiten' eingeführt.

Benutzer, die über die Systemrollen 'Client: Notizen öffnen / bearbeiten' verfügten, erhalten nach dem Update automatisch die entsprechenden Systemrollen für Verknüpfungen.

Systemrolle für enaio® webclient

Neu ist die Systemrolle 'WebClient: Standort öffnen'. Sie ersetzt die Funktion 'Standort öffnen' - com.os.osdrt.location.enable - aus der bisherigen Konfigurationsdatei osweb.properties.

Diese neue Systemrolle erhält automatisch jeder Benutzer mit der Systemrolle 'WebClient: Starten'. Sie hat in enaio® client keine Funktion.

Funktionsaufrufe aus enaio® webclient

Aus enaio® webclient, enaio® webclient als Desktop-Anwendung und enaio® mobile können neben Verknüpfungen zu externen URLs und Anwendungen jetzt ebenfalls JavaScript-Funktionen über das Kontextmenü aufgerufen werden. Die Funktionen werden mit enaio® editor-for-events in die Abschnitte 'GlobalWebClientScript' oder 'AfterWebClientLogin' eingebunden und über Konfigurationen aus der Datei tools.json Benutzern, Gruppen, Objekttypen und Clients zugeordnet.

Lokalisierungen

Folgende Komponenten haben Funktionen zur Lokalisierung erhalten:

  • Dashlets

    Bezeichnungen von Dashlets für enaio® client können in enaio® administrator über Einrichtung > Dashlet-Bezeichner für jede Sprache der Objektdefinition angegeben werden.

  • Objekte im Öffentlichen Desktop

    Über das Kontextmenü von enaio® client kann der Sprach-Ressourcen-Dialog für Objekte geöffnet werden. Für jede Sprache der Objektdefinition kann eine Bezeichnung angeben werden.

    Die Systemrolle 'Client: Öffentlichen Desktop administrieren' ist notwendig.

    Benutzer, die als Profilvorlage eingerichtet sind, können ebenfalls für Objekt im Desktop Sprach-Ressourcen erstellen.

    • Textfelder 'nur [m/w/d] für Geschlecht'

      Lokalisierungen für die Sprachen der Objektdefinition sind in enaio® clienteingebunden. Das Feld zeigt per Tooltip an, welche Eingabe in der eingestellten Sprache möglich ist.

enaio® editor

AddOns

In enaio® editor können zwei neue AddOns eingebunden werden:

  • SQL-AddOn

    Das SQL-AddOn axaddsql.dll führt eine administrativ konfigurierte SQL-Select-Anweisung aus.

    Es bietet damit in Unicode-Installationen eine wichtige Funktion des Katalog-AddOns, das nur in Ansi-Installationen verwendet werden kann und mit einer folgenden Version abgekündigt wird.

  • Fieldmapping-AddOn

    Das Fieldmapping-AddOn axaddfieldmapping.dll überträgt Indexdaten eines recherchierten Objekts in zugeordnete Felder der Indexdatenmaske.

    Es bietet damit in Unicode-Installationen Funktionen des Adress-AddOns, das nur in Ansi-Installationen verwendet werden kann.

Die Konfiguration beider AddOns erfolgt in enaio® client. Notwendig ist die Systemrolle 'Editor starten'.

Die neuen AddOn können in Ansi- und Unicode-Installationen verwendet werden.

Für enaio® webclient stehen die neuen AddOns nicht zur Verfügung.

Listenkatalog

Zweispaltige Listenkataloge können erweitert konfiguriert werden: Eine Sortierung kann über die erste oder die zweite Spalte erfolgen, Standard ist hier die erste Spalte. Für die Vorauswahl von Einträgen per Tastatureingabe kann entweder nur die erste Spalte berücksichtigt werden, nur die zweite Spalte oder beide Spalten. Standard ist die erste Spalte.

LDAP

Verbindung: Bei der Konfiguration der LDAP-Verbindung in enaio® administrator kann die Verbindung getestet werden.

Abgleich: Beim Abgleichen von Benutzern in der Benutzerverwaltung wird eine Liste mit den Unterschieden zwischen enaio®-Benutzern und LDAP-Benutzern angezeigt. Sie können in der Liste enaio®-Benutzer kennzeichnen, die nie gelöscht werden sollen, beispielsweise die technischen enaio®-Benutzer.

Automatische Aktion 'Sammeländerung von Rechtegruppenfeldern'

Mit der Aktion 'Sammeländerung von Rechtegruppenfeldern' axacrgref.dll können die Indexdaten von Feldern des Typs 'Rechtegruppencontrol' geändert werden, beispielsweise ausgeschiedene Benutzer entfernt oder neue Benutzer hinzugefügt werden.

Events

Bezeichnungen: Bisher waren Events teilweise an den Namen von Objekten, Felder, Elementen gebunden, sodass in mehrsprachigen Installationen für jede Sprache ein Event angelegt werden musste. Das ist nicht mehr notwendig, Events werden jetzt mit den internen Namen verbunden. Anpassungen in bestehenden Installationen sind nicht notwendig.

OnCellFocusGained: Auf schreibgeschützten Tabellen wurde das Event bisher nicht ausgeführt. Das wurde geändert, sodass auch in diesem Fall der Inhalt ausgewertet werden kann.

JavaScript für serverseitige Skripte

JavaScript kann durchgängig für serverseitige Skripte verwendet werden. VBScript ist weiterhin möglich und wird auch weiterhin unterstützt. In einem System kann sowohl JavaScript wie auch VBScript verwendet werden.

Client-Skripte werden weiterhin nur in VBScript erstellt, Webclient-Skripte nur in JavaScript. Das GlobalServerskript ist weiterhin ein VBScript.

Der eingebundene Skripteditor unterstützt, wie bei VBScript, auch JavaScript mit IntelliSense.

Zur Unterstützung der Skriptverwaltung können JavascriptLibraries erstellt werden. Dort können zentral Daten hinterlegt werden, die dann in Skripte eingebunden werden können.

Die aus VBScript bekannte Verwendung von COM werden wir über spezielle Scriptobjekte für JavaScript gewährleisten, damit bei Script-Umstellungen bestehende Komponenten weiterhin verwenden können. Hier sind javaseitig entsprechende Objekte verfügbar, die ein COM-Objekt kapseln und in JavaScript verwendbar machen.

Resource-Storage

enaio® verwaltet in einer Resource-Storage-Tabelle der Datenbank Schlüssel, denen Werte für unterschiedliche Sprachen zugeordneten werden. In diesem Bereich können projektspezifisch lokalisierte Daten hinterlegt werden. In Abhängigkeit von der Sprache, die der Benutzer eingestellt hat, kann dann auf diese Daten zugegriffen werden.

enaio® repository-manager

Die Kommunikation zwischenenaio®undenaio® repository-managerkann jetzt abgesichert überenaio® gatewayerfolgen:

Verbindung direkte Verbindung enaio® gateway-Verbindung
ArchiveLink <repository-manager-IP>:8100/cs/contentserver <gateway-IP>:80/repositorymanager/cs/contentserver
ILM <repository-manager-IP>:8100/cs/ilm <gateway-IP>:80/repositorymanager/cs/ilm
GUI <repository-manager-IP>:8100 <gateway-IP>:80/repositorymanager
KGS-GUI <repository-manager-IP>:8100/cs/ Zur Zeit kein Zugriff überenaio® gatewaymöglich.

Server-API - Varianten-Daten

DMS.GetObjectDetails: Für Objekte mit Varianten kann spezifiziert werden, welche Daten zu Varianten benötigt werden. Dadurch kann die Anfrage von Objekten mit vielen Varianten deutlich beschleunigt werden.

enaio® documentviewer

Maximale Dateigröße

Die maximale Größe von Dateien, die von enaio® documentviewer verarbeitet werden, kann über die Konfigurationsdatei config.properties aus dem Verzeichnis …\webapps\osrenditioncache\WEB-INF\classes\config\ angegeben werden.

Voreinstellung: system.maxFileSizeForObjectInMB=1024

Wenn ein Objekt mehrere Inhaltsdateien hat, dann gilt dieser Wert für die Summe der Dateien.