Listenkatalog

Gültig für: enaio® editor Version 10.10

Sie können Listenkataloge einrichten, aus denen der Benutzer einen Wert wählt, Listen, aus denen der Benutzer mehrere Werte wählt, und Listen, aus denen Werte als Abkürzungen oder Nummerierungen für die angezeigten Werte in das Katalogfeld übernommen werden.

Listenwerten können Sie Icons zuordnen. In enaio® client werden dann in Trefferlisten und Ordnerfenstern die Objekte nicht mit dem Standard-Icon gekennzeichnet, sondern mit dem Icon, das dem verwendeten Listenwert zugeordnet ist.

Wählen Sie über das Eigenschaftsfenster eines Textfelds in der Zeile Katalog den Eintrag Liste, wird die Registerkarte Listen angelegt.

In das editierbare Feld tragen Sie zeilenweise die Listenwerte ein. Eine neue Zeile fügen Sie über die Zeilen-Schaltfläche oder die Taste Einfg hinzu. Listenwerte verschieben Sie mit den Pfeil-Schaltflächen oder den Tastenkombinationen ALT-Pfeil in der Reihenfolge nach oben oder nach unten. Über die Taste Entf oder die Entfernen-Schaltfläche löschen Sie Zeilen.

Die Listenwerte werden in der angezeigten Reihenfolge oder, wenn Sie das Kontrollkästchen sortieren markieren, in alphabetischer Reihenfolge im Client angezeigt.

Werte, die statt der Listeneinträge in das Katalogfeld übernommen werden sollen, definieren Sie mit dieser Struktur:

<Wert>|<Listeneintrag>

Als Trennzeichen benutzen Sie das Zeichen 'Pipe' (|). Die Listeneinträge, die dem Zeichen 'Pipe' folgen, werden in der Liste angezeigt, aber nicht in das Katalogfeld übernommen. So können Sie auch einzelne Werte kommentieren.

Das Zeichen 'Pipe' (|) muss für den ersten Listeneintrag verwendet werden. Für die folgenden Listeneinträge ist es optional.

Für Listenkataloge mit Wert und Listeneintrag kann sich, falls sortiert, die Sortierung nach dem Wert der ersten Spalte oder dem Listeneintrag der zweiten Spalte richten. Standard ist der Wert der ersten Spalte (SORTCOL=0). Über die Registerkarte Liste(Text) kann die Sortierung auf den Listeneintrag der zweiten Spalte gelegt werden: SORTCOL=1. Für die Vorauswahl per Tastatureingabe kann nur die erste Spalte berücksichtigt werden (KEYSELCOL=0, Standard), nur die zweite Spalte (KEYSELCOL=1) oder beide Spalten (KEYSELCOL=2).

Werte, die Sie durch das Zeichen '*' am Ende der Zeile kennzeichnen, werden nur für die Recherche angezeigt, nicht für die Neuanlage. Damit können Sie Einträge kennzeichnen, die Sie nicht mehr für die Neuanlage zulassen, aber weiterhin für die Recherche und Bearbeitung benötigen. Für die Bearbeitung wird der Eintrag nicht in der Liste angezeigt, kann aber manuell eingegeben werden.

Markieren Sie das Kontrollkästchen Mehrfachauswahl, kann der Benutzer mehrere Werte aus der Liste in das Katalogfeld übernehmen. Die übernommenen Werte werden im Katalogfeld durch ein Semikolon getrennt.

Eine Mehrfachauswahl ist für einige Datenbankfeldtypen nicht möglich, beispielsweise für Datumsfelder und Zeitfelder.
Ist eine Mehrfachauswahl möglich, dürfen die einzelnen Listeneinträge selbst kein Semikolon und kein Plus-Zeichen enthalten.
Der Platzhalter '*' kann für die Suche nicht eingebunden werden, weder automatisch über die Einstellungen noch manuell eingegeben. Der Platzhalter '*' führt zu unerwarteten Suchergebnissen.

Sie können dem Katalogfeld über die Schaltfläche Verweis einen Listenkatalog zuordnen, den Sie bereits für ein anderes Textfeld erstellt haben.

Im Verweis-Dialog werden alle Textfelder mit Kataloglisten aus der gleichen Objektdefinition angezeigt. Markieren Sie ein Katalogfeld, wird die Liste im Fenster angezeigt. Über die Schaltfläche OK erstellen Sie für das aktuelle Katalogfeld einen Verweis auf die Liste des markierten Katalogfelds.

Die Liste können Sie bearbeiten. Änderungen gelten für alle Katalogfelder, die auf die Liste verweisen. Sie werden sofort übernommen. Bei einem Verweis auf einen Icon-Katalog können Sie die Einträge nur über den originalen Icon-Katalog editieren.

Ist die Maske mit dem Katalogfeld, auf das Sie verweisen, geöffnet und übernehmen Sie beim Schließen dieser Maske Änderungen, werden ebenfalls die alten Katalogdaten wieder in die Datenbank geschrieben.

Listen-Icons

Wählen Sie für ein Textfeld den Katalogtyp 'Liste', 'Baum' oder 'Hierarchie', wird das Eigenschaftsfeld 'Icon-Katalog' im Eigenschaftsdialog eingefügt. Mit dieser Eigenschaft können Sie Katalog-Einträgen Icons zuordnen. Auch in Treffer listen können diese Icons als statische Spalte angezeigt werden.

Auf einer Maske kann nur ein Textfeld die Eigenschaft 'Icon-Katalog' erhalten. Eine Mehrfachauswahl ist bei Icon-Katalogen nicht möglich.

Auf der Registerkarte Liste finden Sie dann die Schaltfläche Icon….

Über die Schaltfläche Icon… öffnen Sie den Dialog Icon Zuordnung. Dort wählen Sie das gewünschte Icon für den Listenwert.

Verweisen Sie auf einen Icon-Katalog, können die Einträge nur über den originalen Icon-Katalog editiert werden.

Innerhalb der Variantenverwaltung von W-Dokumenten wird der Archivierungsstatus durch ein Icon gekennzeichnet. Durch einen Eintrag in der Datei as.cfg können Sie dort die Listen-Icons anzeigen lassen:

[SYSTEM]

USESYSICONINVARDLG=0

Der Wert '1' schaltet wieder auf die Archivierungsicons um.

Die Datei finden Sie im Verzeichnis \etc des Datenverzeichnisses.

Listenkataloge für die Datenübernahme

Mit enaio® data-transfer können Sie Indexdaten von Archiv-Objekten in ein Microsoft Word Dokument übernehmen.

Für Indexdaten aus Listenkatalogen, die einen Listeneintrag und eine Abkürzung, getrennt durch ein Pipe-Zeichen enthalten, können Sie bei Ersetzungsfeldern das Schlüsselwort '#LISTE#' verwenden, um statt der Abkürzung den zugeordneten Listeneintrag zu übernehmen.

Sie können aber auch Listenkataloge um Einträge ergänzen, die nur für die Datenübernahme verwendet werden:

  1. Öffnen Sie die Registerkarte Liste(Text) im Eigenschaftsfenster.
  2. Die Liste wird in Textform dargestellt. Die Einträge sind fortlaufend nummeriert.

  3. Hängen Sie an jede Zeile ein Semikolon an und den Wert für die Datenübernahme.

Beispiel: Zeile1=B;DB

Die Felder nummerieren Sie fortlaufend. Den gewünschten Listeneinträgen ordnen Sie, getrennt durch ein Semikolon, einen Eintrag für die Datenübernahme zu.

Ist für den Listenkatalog die Mehrfachauswahl eingeschaltet, steht diese Funktion nicht zur Verfügung, da ein Semikolon für einen Listeneintrag bei der Mehrfachauswahl nicht erlaubt ist.