Aktualisieren

enaio® 10.10 »

Für enaio® repository-manager werden regelmäßig Aktualisierungen zur Verfügung gestellt, die neben Fehlerbehebungen auch Funktionserweiterungen beinhalten können. Aktualisierungen können ebenfalls technische Abhängigkeiten zu anderen Komponenten enthalten, die ebenfalls aktualisiert werden müssen, beispielsweise dem DMS service.

Informationen dazu finden Sie ebenfalls in den Release Infos von enaio® repository-manager, repositorymanager-app.jar, im Serviceportal.

Aktualisieren von repositorymanager-app.jar

Aktualisierungen der Microservices können über das Service-Manager-Update aus dem Verzeichnis \Backend\ erfolgen. Falls Abhängigkeiten zu anderen Microservices vorliegen, dann werden diese damit ebenfalls installiert.

repositorymanager-app.jar kann auch in das Verzeichnis \service-manager\update\ kopiert werden. enaio® service-manager aktualisiert dann automatisch enaio® repository-manager.

KGS Content Server

Aktualisierungen können ebenfalls eine neue Version von KGS Content Server beinhalten. Wenn das der Fall ist, dann muss ebenfalls das Arbeitsverzeichnis \working-dir\ geleert werden und die Konfiguration über die KGS-Administrationsseite neu erstellt werden.

Ohne Abhängigkeiten und ohne neuem KGS Content Server sind keine Anpassungen notwendig.

Version 4.2.2

Die aktuelle Version 4.2.2 beinhaltet eine neue Version von KGS Content Server: das Arbeitsverzeichnis muss geleert werden.

Neu ist ebenfalls der Parameter repository-manager.set-archivable, über den Dokumente die Eigenschaft 'zur Archivierung freigegeben' erhalten. Default: true

Ebenfalls erweitert werden muss die Konfigurationsdatei servicewatcher-sw.yml von enaio® service-manager:

profiles: mq,blue,cloud,prod jdk: jdk17

Ergänzt werden muss der JDK-Parameter: jdk: jdk17

data2ecm / jump2ecm

Ein aktueller SAP-Transport für enaio® data2ecm / enaio® jump2ecm, Version 4.0A, muss in alle verbundenen SAP-Systeme importiert werden.

Aktualisierung der Version 9.10

Eine Aktualisierung der Version 9.10 entspricht, durch die Umstellung auf Microservices, einer Neuinstallation von enaio® repository-manager.

Führen Sie folgende Schritte durch:

  • Deinstallieren Sie enaio® repository-manager 9.10.

  • Installieren und Konfigurieren Sie die Version 10.10.

  • Passen Sie die Objektdefinition in enaio® editor an:

    • Passen Sie die Objekttypen Default Components, Scanned Components und Text Components an.

      Ändern Sie jeweils die Feldlänge des Textfelds FileName: 255 Zeichen

    • Prüfen Sie, ob die internen Namen der Objekttypen und Felder mit den internen Namen der Objektdefinition asobjdef_GenericCRweb.xml übereinstimmen. Wenn das nicht der Fall ist, dann müssen Sie die internen Namen der bestehenden Objektdefinition anpassen.
  • Passen Sie auf SAP-Seite die Verbindungsdaten zu enaio® repository-manager an.

    Ändern Sie die Verbindungsdaten von OSR/CS zu cs/contentserver.

  • Der Austausch der Zertifikate zwischen SAP und den Content Server für Archive Link erfolgt pro Repository. Für jedes Repository muss ein Content-Repository-Mapping eingerichtet und ein Zertifikat ausgetauscht werden.