Installieren

enaio® repository-manager 10.10 »

Vorausetzungen

Vorausgesetzt ist die vollständige Installation von enaio®. Vorausgesetzt ist ebenfalls die Installation des DMS service.

Installation

Mit der Installation über os_service-manager_setup.exe aus dem Verzeichnis \Backend\Service-Manager\ werden die Services installiert und aktualisiert.

Aktivieren Sie bei die Installation den Service 'repository-manager' und, falls nicht bereits installiert, den DMS service.

Für Aktualisierungen kann ebenfalls das Service-Manager-Update aus dem Verzeichnis \Backend\ verwendet werden.

Beim Starten des Services 'repository-manager' werden Zuordnungen zwischen Content-Repositories und enaio®-Dokumenttypen sowie deren Felder geprüft: Endpunkt 'manage/health/dmsObjectModel'. Falls Fehler vorliegen, dann läuft der Service, wird aber im enaio® services-admin als 'down' angezeigt.

Für die Kommunikation mit SAP ist in der Regel das Einspielen eines Zertifikats für Datenkonsistenz und Sicherheit, die entsprechende Anpassung der Konfigurationsdatei repositorymanager-prod.yml, das Einbinden des Zertifikats in enaio® service-manager und entsprechende Anpassungen der SAP SSL Konfiguration notwendig.

Standard-Einstellungen

enaio® repository-manager wird mit den folgenden Standard-Einstellungen installiert. Anpassungen sollten, falls notwendig, vor dem Start des Services erfolgen. Beachten Sie die spezifische Syntax von YML-Dateien.

Port Der Standard-Port für den Services 'repository-manager' ist 8010. Falls der Port geändert werden muss, dann ändern Sie ihn ausschließlich in der Datei servicewatcher-sw.yml. Ein Neustart von enaio® service-manager ist danach notwendig.
enaio® appconnector Als Standard wird enaio® appconnector auf dem gleichen Server (IP 127.0.0.1) und dem Port 8060 erwartet. Ist das nicht der Fall, muss die Adresse über die Konfigurationsdatei repositorymanager-prod.yml angepasst werden.
Arbeitsverzeichnis

Das Arbeitsverzeichnis wird als Standard im Unterverzeichns \rm\working-dir des Datenverzeichnis von enaio® service-manager angelegt.

Es kann über den Parameter working-dir der Konfigurationsdatei repositorymanager-prod.yml angepasst werden.

Konfigurationsdatei repositorymanager-prod.yml

Die Konfigurationsdatei repositorymanager-prod.yml wird bei der Installation in das Verzeichnis \config von enaio® service-manager installiert. Die zwingend notwendigen Parameter werden in der Regel über die Oberflächen von enaio® repository-manager angegeben. Optionale Parameter können mit einem Texteditor in die Konfigurationsdatei eingetragen werden.

Eine Konfigurationsdatei mit allen Parametern steht zum Download zur Verfügung.

Parameter der Konfigurationsdatei:

Parameter Typ Beschreibung Beispiel-Wert
repository-manager.working-dir String Arbeitsverzeichnis ${enaio.data.path}\rm\working-dir
repository-manager.repositories.a-link String

Der Wert wird über die Konfigurationsoberfläche angegeben.

Kommaseparierte Liste der a-link Repositories.

Ein einzelner Eintrag besteht aus dem enaio®-Schranknamen, Pipe-Zeichen, SAP-Repository-Name, Pipe-Zeichen.

SAP_OSI_RT|RT|,SAP_OSD_D1|D1|,TestTT|TT|
repository-manager.repositories.ilm-link String

Der Wert wird über die Konfigurationsoberfläche angegeben.

Kommaseparierte Liste der ILM Collections.

Ein einzelner Eintrag besteht aus dem enaio®-Schranknamen, Pipe-Zeichen, ILM Collection-Name, Pipe-Zeichen.

ILM Collection|ILM|
repository-manager.propagate-retention Boolean

true: Retentionszeiten werden den Dokumenten zugeordnet.

Default: false

true
repository-manager.logger.path String

Pfad zum Verzeichnis für die Protokolle

${repository-manager.working-dir}\logs
repository-manager.logger.max-history Integer

Maximale Anzahl von Tagen für die Aufbewahrung von Protokollen.

7
repository-manager.components.text String

Liste von Formaten für den Dokumenttyp für Text-Dokumente

text/plain
repository-manager.components.scanned String

Liste von Formaten für den Dokumenttyp für den Dokumenttyp für gescannte Dokumente

image/tiff
repository-manager.barcode.cntType2docType String

Liste von Einträgen für das Mapping des Barcode-Dokumenttyps, durch das Pipe-Zeichen separiert.

Einträge bestehen aus enaio®-Content-Typ, Gleichheitszeichen, SAP-Dokumenttyp.

Image/TIFF=FAX|application/pdf=PDF
repository-manager.barcode.default-docType String

Standard SAP-Dokumenttyp, falls für den enaio®-Content-Typ kein Barcode-Mapping vorliegt.

TIF
repository-manager.admin.password String

Der Wert wird über die Konfigurationsoberfläche geändert.

Passwort für den administrativen Benutzer. Default: optimal

$2a$10$a74KZCLNMiqlt5vq5dKPXORm70u/JCkwg4EGy3Aufi0DXJwA8i/5K
enaio.osrest.uri String IP-Adresse des Servers, auf dem enaio® appconnector läuft http://10.10.8.24
enaio.osrest.username String Benutzername für die Anmeldung an enaio® appconnector admin
enaio.osrest.passwort String Passwort des Benutzers für die Anmeldung an enaio® appconnector secret
enaio.dms.uri String

IP-Adresse und des Servers, auf dem der DMS service läuft mit Port vom DMS service

Defaultport: 7981

http://localhost:7981
enaio.dms.username String Name des technischen Benutzers des DMS service

admin

Der technische Benutzer benötigt die vollständigen Zugriffsrechte auf die Objekte.

enaio.dms.password String Passwort des Benutzers für die Anmeldung am DMS service secret
repository‑manager.http‑calls.short‑calls.
connect-timeout
Integer

Timeout in Sekunden für die Verbindung mit enaio® server

Default: 30

 
repository‑manager.http‑calls.short‑calls.
write-timeout
Integer

Timeout in Sekunden für das Schreiben von Daten

Default: 120

 
repository‑manager.http‑calls.short‑calls.
read-timeout
Integer

Timeout in Sekunden für das Lesen von Daten

Default: 60

 
repository‑manager.http‑calls.long‑calls.
connect-timeout
Integer

Timeout in Sekunden für das Aufrufen der Objektdefiniton

Default: 180

 
repository‑manager.http‑calls.long‑calls.
read-timeout
Integer

Timeout in Sekunden für das Lesen der Objektdefiniton

Default: 3600

 
repository-manager.set-archivable Boolean Dokumente in enaio® erhalten die Eigenschaft 'zur Archivierung freigegeben'. Default: true true/false

Verschlüsselung von Konfigurationswerten

Die Konfigurationswerte der Datei repositorymanager-prod.yml aus dem Verzeichnis \config\ von enaio® service-manager können verschlüsselt werden:

  • Öffnen Sie die Eingabeaufforderung als Administrator und wechseln Sie in das Verzeichnis \service-manager\tools\encryption\.

  • Führen Sie folgenden Befehl aus: encode.bat "value" -W

    Die verschlüsselte Information wird mit führendem 'ENC' und in runden Klammern angezeigt: ENC(encryptedvalue)

  • Kopieren Sie den verschlüsselten Wert mit führendem 'ENC' und mit den runden Klammern und tragen Sie diesen in die Konfigurationsdatei ein.

  • Speichern Sie die Konfigurationsdatei und starten Sie den Service gegebenenfalls neu.

Verbindungen über enaio® gateway

Die Kommunikation zwischen enaio® und enaio® repository-manager kann abgesichert über enaio® gateway erfolgen:

Verbindung direkte Verbindung enaio® gateway-Verbindung
ArchiveLink <repository-manager-IP>:8100/cs/contentserver <gateway-IP>:80/repositorymanager/cs/contentserver
ILM <repository-manager-IP>:8100/cs/ilm <gateway-IP>:80/repositorymanager/cs/ilm
GUI <repository-manager-IP>:8100 <gateway-IP>:80/repositorymanager
KGS-GUI <repository-manager-IP>:8100/cs/

<gateway-IP>:80/cs

Für diese Verbindung sind Anpassungen an enaio® gateway notwendig.

KGS-GUI - Verbindung über enaio® gateway

Folgende Anpassungen an der Konfigurationsdatei …\os_gateway\config\application-prod.yml von enaio® gateway sind für diese Verbindung notwendig:

  • proxy.services.endpoints.endpoint

    proxy:
      services:
        endpoints:
          - endpoint:
              name: cs
              url: http://localhost:8010/cs

    Passen Sie gegebenenfalls die URL an: Adresse und Port von enaio® repository-manager.

  • ossecurity.exposedEndpoints

    ossecurity:
      exposedEndpoints: '/osweb/**,/cs/**'
  • ossecurity.unauthenticated.routes

    ossecurity:
      unauthenticated:
        routes: '/cs,/repositorymanager'