Konfiguration

Gültig für: enaio® Version 10.10

Die Konfiguration von enaio® repository-manager erfolgt über Oberflächen, die über folgende Adresse aufgerufen werden:

http://<service-manager-IP>:<Port>/login

Der Standard-Port ist 8010, das Passwort für die Anmeldung: optimal.

Ändern Sie nach der Anmeldung das Passwort über das Schlüssel-Icon der Toolbar. Das Passwort wird verschlüsselt in der Konfigurationsdatei repositorymanager-prod.yml gespeichert.

Angezeigt werden im Bereich Licences die zugeordneten enaio®-Lizenzen. Falls diese noch nicht eingebunden sind, dann binden Sie diese über enaio® enterprise-manager ein.

Über den Bereich Repository mappings wird das Mapping der Repositories für Archive Link und ILM.

Für Archive Link sind mehrere Mappings möglich, für ILM nur ein Mapping.

Über den Bereich Content Server configuration werden die Content Server Lizenzen angegeben.

KGS-Administrationsseite

Weitere Konfigurationen erfolgen über die eingebundene KGS-Administrationsseite. Die Seite wird über die Schaltfläche KGS admin page aufgerufen oder über folgende Adresse: http://<service-manager-IP>:<Port>/cs/

Der Standard-Port ist 8010, der Benutzername für die Anmeldung: admin, das Passwort: admin.

Ändern Sie nach der Anmeldung die Anmeldedaten über OSGi > Configuration > Application Framework Management Console:

Einstellungen

Main > KGS SAP Connector

Für die spätere RFC-Konfiguration ist ein SAP Connector notwendig.

Die Konfiguration erfolgt über den Configuration Editor.

Angegeben werden Description, SAP AS Host, SAP System Number, SAP Client, SAP User, SAP User Password, SAP Language

Main > Contentserver4ArchiveLink

Angezeigt werden die vorhandenen Repositories.

Administration der Repositories

Mit der Zuordnung der Objektdefinition zum Repository erfolgen die wesentlichen Einträge automatisch und müssen nicht angepasst werden.

Bereich License

Die Lizenzschlüssel sind hier bereits voreingetragen.

Bereich Barcode

Hier werden Barcodeszenarien aktiviert.

Bereich Common

Die Werte sind voreingetragen und sollten nicht geändert werden.

Debug: Wertebereich von '0' bis '4'. Für Produktivsysteme stellen Sie den Debug-Level auf '0'.

Bereich Security

Sicherheitseinstellung für die Kommunikation zwischen SAP und enaio® repository-manager. Wertebereich von '0' bis '2'.

0 Zertifikat wird nicht benutzt
1 Zertifikat wird benutzt aber nicht validiert
2

Zertifikat wird benutzt und validiert

Empfohlen für Produktivsysteme

Allowed CSAdmin Clients: Legt fest, welche Clients das Zertifikat ändern dürfen. Empfohlen ist eine Liste der notwendigen IP-Adressen.

Andere Einstellungen sollten nicht geändert werden.

Bereich RFC

Den erstellten und konfigurierten SAP Connector zuordnen.

Bereich ILM

Die Werte sind voreingetragen und sollten nicht geändert werden.

Die Bezeichnung des ILM Repositories muss ILM lauten.

Benutzer und Passwort müssen in SAP vorliegen. Mit diesem Benutzer und Passwort meldet sich SAP ILM an enaio® repository-manager an.

Bereiche Components, Backend, Content

Die Werte dieser Bereiche sollten nur nach Rücksprache geändert werden.