enaio® erp-s-Konnektoren

Gültig für: enaio® Version 10.10

Die enaio® erp-s-Konnektoren sind die zentrale Produktkomponente der OPTIMAL SYSTEMS zur Integration von enaio® in SAP ERP. Die enaio® erp-s-Konnektoren erlauben es, Anwendungen auf Basis von enaio® sehr einfach in SAP zu integrieren. Dabei kann es sich um eine individuelle Akte handeln, wie z. B.:

  • Miet- und Immobilienakte,

  • Kundenakte,

  • technische Geräteakte.

Auch ein enaio® workflow interagiert auf Basis der enaio® erp-s-Konnektoren mit SAP. So kann z. B. am Ende einer Freigabekette eine Rechnung im SAP erfasst oder ein Serviceauftrag ausgelöst werden.

Die enaio® erp-s-Konnektoren liefern die technischen Bausteine, um:

  • die relevanten Daten aus SAP in enaio® zu spiegeln,

  • zwischen den Akten im enaio® und den entsprechenden SAP-Transaktionen hin und her zu springen,

  • die Ergebnisse von Bearbeitungsschritten in das SAP zu schreiben.

Die Kommunikation zwischen enaio® und SAP geschieht auf Basis folgender im SAP-Umfeld erprobter Technologien:

  • RFC

  • HTTP und

  • BAPIs.

Für die unterschiedlichen Aufgabenstellungen im Zusammenspiel von enaio® und SAP ERP existieren vier Konnektoren, die sich gegenseitig ergänzen:

  • enaio® data2ecm,

    Der Konnektor enaio® data2ecm erlaubt es, Daten vom SAP an enaio® zu übertragen. Dabei handelt es sich typischerweise um Stammdaten zum Aufbau von Akten. Häufig sind es Kreditoren und Debitoren oder Kostenstellen, Einkaufsorganisationen und Sachkonten, die Bestandteil der Anwendung in enaio® sind.

    Ebenso häufig werden die Indexdaten zu den per ArchiveLink® archivierten Dokumenten in enaio® gespiegelt, um eine vom SAP unabhängige und komfortable Recherche der Dokumente zu ermöglichen.

    Die Übertragung der Daten kann sowohl synchron via HTTP als auch asynchron via Filesystemexport erfolgen.

    Für häufig wiederkehrende Businessobjekte (Bestellung, Eingangsrechnung, Faktura u.v.m.) gibt es vorgefertigte Selektionsbausteine, welche die spezifischen Daten im SAP für die Übertragung per enaio® data2ecm bereitstellen. Diese Business Add-Ons ergänzen wahlweise das Modul enaio® data2ecm.

  • enaio® data2s,

    Der Konnektor enaio® data2s erlaubt es, Daten von enaio® an das SAP zu übertragen. Dies geschieht via RFC und dem Aufruf passender BAPIs.

    Typische Anwendungsfälle von enaio® data2s sind:

    • das Erfassen einer Eingangsrechnung,

    • die Verknüpfung eines im enaio® erfassten Dokumentes mit einem SAP-Beleg oder

    • das Starten eines Workflows im SAP anhand eines Dokumentes.

  • enaio® jump2ecm,

    Mit enaio® jump2ecm kann der Anwender aus SAP heraus in die passende Akte oder den Vorgang in enaio® springen. Der Absprung erfolgt über die 'generischen Objektdienste' an der SAP-Transaktion.

  • enaio® jump2s.

    Mit enaio® jump2s kann der Anwender aus einer Akte oder einem Vorgang in enaio® in die passende SAP-Transaktion springen.

Technische Voraussetzungen

Für die vier Konnektoren enaio® data2ecm (d2e), enaio® data2s (d2s), enaio® jump2ecm (j2e) und enaio® jump2s (j2s) sind die folgenden Voraussetzungen und Rahmenbedingungen zu erfüllen:

 

d2e

d2s

j2e

j2s

enaio® server und client in Version ab 8.x

x

x

x

x

installierter enaio® webservice, der von den SAP-Servern aus erreichbar ist (Firewall beachten)

x

 

x

 

technischer enaio®-Benutzer mit ausreichenden Rechten

x

 

x

 

SAP ERP ab Version 6.x mit von SAP unterstützter Datenbank, beispielsweise Oracle oder SAP HANA, auch mit Simple Finance bzw. S/4HANA Finance ab Version 1503

x

x

x

x

SAP GUI in Version 7.x

x

x

x

x

Vergabe von SAP-Berechtigungen an die beteiligten SAP-Benutzer

x

x

x

x

Import der SAP-Transporte der Komponenten in alle relevanten SAP-Systeme

x

 

x

 

Installation der Programmdateien der Komponenten auf dem enaio® server und (zumindest j2s) auf allen beteiligten Clients

 

x

 

x

.Net Framework in exakt Version 3.5 auf dem enaio® server und den für eine Installation vorgesehenen Clients

 

x

 

x

Installation von enaio® client und des SAP GUI auch auf dem enaio® server (von dort müssen die SAP-Systeme erreichbar sein – Firewall beachten)

 

x

 

 

SAP-Systembenutzer mit ausreichenden SAP-Berechtigungen für die durchzuführenden Aufgaben

 

x

 

 

enaio® client und SAP GUI müssen auf dem gleichen Client installiert sein (Sprung in oder aus einer Terminalsitzung, z.B. Citrix-Umgebung, ist nicht möglich)

 

 

x

x

gleichnamiger Nutzer in enaio® und SAP erforderlich, da sonst bei jedem Sprung neue Anmeldung nötig

 

 

 

x