Auslöser der Datenübertragung

enaio® data2ecm 11.0 »

Für die Übertragung der Daten können verschiedene Auslöser eingerichtet werden. Diese sind:

  • Verknüpfung eines ArchiveLink®-Dokuments (wird als Ereignis von enaio® data2ecm ausgewertet),

  • Schreiben eines Änderungsbeleges (kann per Report - jobgesteuert - ausgewertet werden),

  • individuell abgefragtes Ereignis (kann per Report - jobgesteuert - ausgewertet werden).

Der Auslöser stellt ein spezifisches Objekt in die Bearbeitungs-Queue.

Nur die ArchiveLink®-Verknüpfung wird synchron erkannt und ausgewertet. Alle anderen Auslöser sind keine echten Events und müssen von Reports nachträglich erkannt und ausgewertet werden.

ArchiveLink® für Belegdaten

Sollen Daten zu ArchiveLink®-Dokumenten übertragen werden, so muss das spezifische enaio® data2ecm-Projekt mit der eingerichteten ArchiveLink®-Dokumentart und dem Objekttyp verknüpft werden (siehe Globale Projektzuordnung). Dann werden mit jeder Ablage eines Dokuments dieser Dokumentart die zugehörigen Belegdaten entsprechend dem Customizing ins enaio®-System gebracht.

Reports für Stammdaten

Sollen Stammdaten wie Debitoren und Kreditoren übertragen werden, so sind im SAP spezifische Reports aufzurufen.

Für die initiale Stammdatenübertragung stehen zwei Reports zur Verfügung:

  • /OSGMBH/DX_EXPORT_KRED_STAMM:     Kreditoren-Stammdaten ausgeben

  • /OSGMBH/DX_EXPORT_DEBI_STAMM:     Debitoren-Stammdaten ausgeben

Diese können über folgende Transaktionen erreicht werden:

  • Kreditoren-Stammdaten ausgeben:         /OSGMBH/D2E_KRED

  • Debitoren-Stammdaten ausgeben:         /OSGMBH/D2E_DEBI

Beim Start der Reports können folgende Selektionskriterien genutzt werden:

  • Auswahl der Debitoren / Kreditoren:
    Einschränkung auf bestimmte Nummernbereiche und Möglichkeit der Einbeziehung von Geschäftspartnern mit Löschvormerkung

  • Ausgabeprojekt:
    Projekt aus dem enaio® data2ecm-Customizing (Wertehilfe nutzbar)

  • Parameter für blockweise Übertragung:
    Einschränkung auf z. B. 200 Objekte (Verhinderung SAP-Speicherüberlauf)

  • Parameter für Logging:
    Log-Level kann bis auf 5 erhöht werden

Für die Übertragung geänderter Stammdaten stehen zwei Reports zur Verfügung:

  • /OSGMBH/DX_EXPORT_KRED_CHANGE:     Datenänderungen Kreditoren ausgeben

  • /OSGMBH/DX_EXPORT_DEBI_CHANGE:     Datenänderungen Debitoren ausgeben

Diese können über folgende Transaktionen erreicht werden:

  • Datenänderungen Kreditoren ausgeben:     /OSGMBH/D2E_KREDCHG

  • Datenänderungen Debitoren ausgeben:       /OSGMBH/D2E_DEBICHG

Diese Reports prüfen die im SAP automatisch geschriebenen Änderungsbelege zum jeweiligen Businessobjekt und erfassen außer den geänderten Objekten noch die neu angelegten Stammdaten im angegebenen Zeitraum. Sie übergeben alle erfassten Objekte an enaio® data2ecm zur Übertragung.

Beim Start der Reports können folgende Selektionskriterien genutzt werden:

  • Auswahl der Änderungsbelege für Debitoren / Kreditoren:
    Einschränkung auf einen Änderungszeitraum bzw. bestimmte Nummernbereiche

  • Ausgabeprojekt:
    Projekt aus dem enaio® data2ecm-Customizing (Wertehilfe nutzbar)

  • Parameter für Logging:
    Log-Level kann bis auf '5' erhöht werden

Um die regelmäßige Übertragung der geänderten Daten zu gewährleisten, müssen die 'CHANGE'-Reports im SAP als Job eingeplant werden. Dabei ist das Änderungsdatum z. B. 'Heute minus 2 Tage' bis 'Heute' zu wählen.

Einzelübertragung von Stammdaten über den generischen Objektdienst

Stammdaten (z. B. Kreditoren, Debitoren, Personal) können auch manuell durch Nutzung des generischen Objektdienstes des jeweiligen SAP-Objekts übertragen werden.

Einrichtung

Mithilfe des enaio® data2ecm-Customizings (siehe Customizing) muss zunächst ein Ausgabeprojekt erstellt werden.

Die Einbindung als Objektdienst erfolgt dann in der Transaktion /OSGMBH/J2E_CUST.

Pro SAP-System muss einmalig der Objektdienst für die Übertragung installiert werden. Dazu muss im enaio® jump2ecm-Customizing bei roter Ampel der Menüpunkt Objektdienst > Für Übertragung > Installieren betätigt werden. Die Installation erfolgt mandantenübergreifend.

Damit wird ein Eintrag in die SAP-Tabelle der Attribute der generischen Dienste (SGOSATTR) vorgenommen.

In diesen Attributen wird u.a. festgelegt, an welcher Stelle im Menü der generischen Objektdienste der enaio® data2ecm-Eintrag erscheint. Von OS wird das Einfügen nach der Anlagenliste (VIEW_ATTA) empfohlen.

 

Ist maximal ein Zielpunkt (eine Akte) in enaio® vorhanden, kann an dieser Stelle das Aufklappen der Liste vermieden werden, indem Einfacher Dienst angekreuzt wird.

Über den Menüpunkt Jump2ECM > Objektdienst > Für Übertragung > Entfernen kann der Objektdienst auch wieder entfernt werden, um ihn zum Beispiel an einer anderen Stelle neu zu installieren.

Über das Kontextmenü können für jeden Kunden neue Übertragungen angelegt werden.

Diese Übertragungen werden im Baum unter dem Kunden eingetragen. Das nötige Customizing wird rechts im Arbeitsbereich vorgenommen.

Dabei wird festgelegt, von welchen Stellen im SAP (aus welchem Objekttyp) welche Daten ins enaio® übertragen werden.

Folgende Werte sind zu pflegen:

Feld

Bedeutung

Übertragung

frei wählbarer Name

Menütext

frei wählbare Bezeichnung (für Anwender sichtbar)

Objekttyp

SAP-Objekttyp

Aktiv

Kennzeichen, ob Absprungkonfiguration aktiv ist

Weitere Felder können optional gepflegt werden, z. B.:

Feld

Bedeutung

Projektgruppe

Zur Gruppierung der Absprünge und Übertragungen

Übertragung als Objekttyp

SAP-Objekttyp, wenn Daten von einer anderen als der Anstoßstelle übertragen werden sollen

ShowHide-Klasse

Zur Implementierung einer Klasse, die die Sichtbarkeit einer Übertragung in den generischen Objektdiensten beeinflusst.

Beispiel: /OSGMBH/CL_JUMP2ECM_FILTER

Loglevel

Protokolleinstellungen

Über dem Kunde-Absprünge-Übertragungen-Baum stehen folgende nützliche Buttons zur Verfügung:

Feld

Bedeutung

Kopieren

Kopieren von Übertragungen

Löschen

Löschen von Übertragungen

Testen

Funktionstest einer Übertragungskonfiguration:

Dafür müssen übertragungsspezifische Selektionswerte eingegeben werden.
Diese Selektion ist dann in der Anfragedatei wiederzufinden.
Abschließend kann die Übertragung an die gewünschte Stelle im enaio® gestartet werden.

Transportieren

Einzelne oder alle Übertragungen (und Absprünge) eines Kunden können einem Transportauftrag zugeordnet werden.

Anzeige
umschalten

Von der nach Kunden sortierten Sicht auf die Übertragungen kann in eine nach Business-Objekten sortierte Sicht gewechselt werden.

Funktion

Die Datenübertragung wird in der jeweiligen Anwendung über die generischen Objektdienste aufgerufen.

Die Datenübertragung erfolgt sofort nach Aufruf. Nach der Übertragung wird das Ergebnis im Protokoll angezeigt.