Prozessmodelle

Gültig für: yuuvis® RAD designer Version 7.x

Prozessmodelle werden in yuuvis® RAD designer über den Bereich Prozessmodelle angelegt und bearbeitet. Geöffnete Prozesse werden im Arbeitsbereich angezeigt.

Der Ansichtsbereich Zeichenblatt ist der Hauptarbeitsbereich. Dort werden Aktivitäten erstellt und der Ablauf über Transitionen oder Startbedingungen festgelegt.

Über den Ansichtsbereich Zeiträume können Fristen und Verzögerungen für Aktivitäten bestimmt werden.

Der Ansichtsbereich Lokalisierung zeigt alle lokalisierbaren Daten für die Schema-Sprachen an.

Der Ansichtsbereich Validierung zeigt Fehler und Warnungen zum aktuellen Modell an.

Die Eigenschaften eines geöffneten Modells werden über den Bereich Eigenschaften angegeben. Eigenschaften können nach Kategorien oder alphabetisch sortiert angezeigt werden.

Nach Änderungen speichern Sie das Modell über die Kontextregisterkarte Prozessmodell. Über das Kontextmenü des Prozessmodells kann es im Zielsystem, mit dem eine Verbindung hergestellt wird, bereitgestellt werden.

Verwaltet werden Prozessmodelle über yuuvis® RAD management-studio.

Eigenschaften von Prozessmodellen

Allgemein
Technischer Name Eindeutiger Name, der in Skripten verwendet wird. Der Technische Name muss mit einem Buchstaben beginnen und darf nur Buchstaben, Ziffern und Unterstriche enthalten. Wenn Sie den technischen Namen ändern, müssen Sie gegebenenfalls Skripte anpassen. Der Technische Name wird nicht auf der -Oberfläche angezeigt.
Name Anzeigename für einen Prozess. Lokalisierbar.
Symbol Symbol zur Kennzeichnung der Prozesse und Aufgaben in yuuvis® RAD client. Die Schaltfläche öffnet einen Auswahldialog, über den Sie dem Objekttyp ein Symbol zuordnen können.
Beschreibung Wird im Aktionsmenü in yuuvis® RAD client mit angezeigt. Lokalisierbar.
Initiatoren Benutzer und Rollen, die in yuuvis® RAD client einen Prozess starten können.
Verantwortliche Benutzer und Rollen, die in yuuvis® RAD client den Prozessverlauf einsehen können.
Leeren Geltungsbereich zulassen

Aktiviert: Die Ausführung der Hauptaktivität wird fortgesetzt , auch wenn keine enthaltene Aktivität die Startbedingung erfüllt.

Deaktiviert: Der Prozess wird angehalten, wenn keine Startbedingung erfüllt ist.

Parameter

Liste aller Parameter des Prozessmodells. Datenfelder, die beim Anlegen noch nicht als Parameter eingerichtet wurden, können Sie nachträglich als Parameter hinzufügen.

Parametertyp: Datenfelder können beim Anlegen als Ein- und/oder Ausgangsparameter eingerichtet werden:

  • Eingangsparameter können Daten übernehmen. Alle Eingangsparameter können über das Startformular oder Skripte dem Prozess beim Start Daten übergeben.
  • Ausgangsparameter können Daten weiterleiten.

Der Parametertyp kann geändert werden. Wenn Sie einen Parameter löschen, dann wird die Parameter-Eigenschaft des Datenfelds entfernt.

Pflichtfeld: Parameter können als Pflichtfeld gekennzeichnet werden.

Eingangsparameter als Pflichtfelder benötigen einen Wert über das Startformular, ein Skript, eine Operation oder einen anderen Prozess.

Startformular

Formular, das vor dem technischen Beginn eines Prozesses angezeigt wird. Die Schaltfläche ... öffnet den Formular-Designer zur Gestaltung eines Startformulars. Ein Startformular kann analog zu Objekttypformularen gestaltet werden (siehe Formulargestaltung). Verfügbar sind alle als Eingangsparameter angelegte Datenfelder.

Die Felder auf Formularen können schreibgeschützt werden.

Startformulare und Aktivitätsformulare können als Datei exportiert und über die Funktion Inhalt übernehmen aus Datei aus dem Kontextmenü der Kopfzeile eines Formulars importiert werden.

Über die Kopfzeile des Formulars kann zwischen Skript- und Layout-Ansicht gewechselt werden.

Skriptbeispiel:

scope.model.datenfeld.required = true

Das Feld 'datenfeld' ist auf dem Formular ein Pflichtfeld.

Datenfelder vom Typ 'Boolean' haben als Pflichtfelder auf Formularen keinen neutralen Status mehr.

Startformular anzeigen Aktiv: Vor dem Prozessstart wird ein Startformular mit Feldern für Eingangsparameter angezeigt. Die Daten werden beim Prozessstart an die erste Aktivität weitergeleitet.
Betreff

Der Inhalt des Betreffs für einen Prozess kann als Muster mit Variablen formatiert werden. Als Variablen stehen die Eigenschaften des Prozesses, Daten der Datenfelder (var:datenfeld) des Prozessmodells und Textbausteine (res:textbaustein) zur Verfügung. Lokalisierbar.

Wenn Sie eine öffnende geschweifte Klammer in das Feld eingeben, dann öffnet sich eine Auswahlliste der verfügbaren Werte. Die Länge des Titels kann durch Angabe der maximalen Feldlänge in eckigen Klammern beschränkt werden. Für Kalenderdaten werden standardmäßig Datum und Uhrzeit ausgegeben. Die Datumsformatierung (z. B. date für 'nur Datum') kann durch Komma getrennt beim Feldnamen mit angegeben werden. Alle anderen Einträge werden als Konstanten notiert.

Notationsbeispiel:

{projectname[15]}, Aktivität: {activityname}

Rückgabebeispiel:

Urlaubsantrag, Aktivität: Prüfung

Datum, Uhrzeit und Zahlen können zusätzlich formatiert werden.

Beispiel:

{var:varLong,number,$###,###.00}

Hauptobjekttyp

Objekttyp, über den bei aktiver Option Prozessstart mit Hauptobjekt Prozesse gestartet werden können. Ohne Hauptobjekttyp und diese Option werden Prozesse über den Bereich Weitere Aktionen gestartet.

Hauptobjektmenge Anzahl der Objekte des Hauptobjekttyps, die in die Akte gelegt werden können.
Prozessstart mit Hauptobjekt

Aktiviert: Prozesse können nur mit einem Objekt des Haupttyps gestartet werden.

Weitere Objekttypen erlauben Aktiviert: Der Akte können Objekte beliebigen Typs hinzugefügt werden.

Von Objekten in der Akte, auf die Teilnehmer nicht das Objekttyprecht 'Anzeigen' haben, werden Titel und Beschreibung angezeigt, wie sie für den Objekttyp konfiguriert sind, aber keine Inhaltsvorschau.

Datenfelder

Modellweite Datenfelder, über die Daten verwaltet werden. Datenfelder, die als Modellparameter eingerichtet werden, können auf Formularen verwendet werden.

Der Datentyp bereits angelegter Datenfelder kann nicht mehr geändert werden, wenn schon Prozesse erstellt wurden.

Name

Eindeutiger technischer Name.

Bei Bezügen auf Datenfelder wird die Groß- / Kleinschreibung beachtet.

Anzeigename Anzeigename auf Formularen. Lokalisierbar.
Beschreibung Beschreibung des Datenfelds. Lokalisierbar.
Datentyp

Datentyp für das Datenfeld. Die Datentypen können jeweils als Listen oder als Sets angelegt werden. Sets enthalten im Unterschied zu Listen Werte nur ein Mal und nicht geordnet. Listen steht nur für Skripte, nicht auf Formularen zur Verfügung.

Dem Datentyp ID kann die Klasse Benutzer/Gruppen zugeordnet werden, über die einzelne Benutzer- oder Gruppen-IDs verwaltet werden.

Der Datentyp Zeichenfolge kann auch für E-Mail-Adressen und Web-Adressen klassifiziert werden.

Über E-Mail-Felder kann einen neue E-Mail mit dem Eintrag als Adressat geöffnet werden, über Web-Adressen kann der Eintrag als URL im Browser aufgerufen werden.

Eine Klassifizierung als dynamische Liste dient dazu, für das Datenfeld über Skripte eine Liste von Daten zur Auswahl zu stellen.

Mehrfachfelder für BPM-Formulare werden im Unterschied zu DMS-Formularen über Felder vom Typ 'Set<datentyp>' eingerichtet. Benutzerdefinierte Set-Typen sind ebenfalls möglich.

Klassifizierungen als E-Mail sollten nur verwendet werden, wenn alle E-Mail-Adressen mit gleicher Struktur indexiert sind. Wenn das nicht der Fall ist, dann sind Trefferlisten in Spalten mit E-Mail-Adressen unübersichtlich.

Beispiel:

peter.paul@optimal-systems.de

<Peter Paul> "peter.paul@optimal-systems.de"

Als Modellparameter einrichten

Aktiviert: Datenfeld wird als Modellparameter für Formulare eingerichtet.

Modellparameter haben einen Namen und den Typ Eingangsparameter und/oder Ausgangsparameter. Die Eigenschaft kann über Parameter geändert werden.

Ereignisse

Liste aller Ereignisse, denen ein Skript zugeordnet werden kann. Die Skripte werden serverseitig beim Eintritt des Ereignisses ausgeführt.

Ressourcen
Benutzerdefinierte Datentypen

Liste aller benutzerdefinierten Datentypen. Benutzerdefinierte Datentypen können nach dem Anlegen als Datentyp für Datenfelder verwendet werden.

Textbausteine Modellweite Textbausteine können beispielsweise für einen Betreff verwendet werden. Lokalisierbar.
Globales Skript

Modellweites Skript, das Funktionen für alle Skripte des Modells bereitstellt. Wird serverseitig ausgeführt.

Zur Unterstützung der Skripterstellung stehen Ihnen hier und bei den Formularskripten im Menüband auf der Kontext-Registerkarte Skript und im Kontextmenü des Skript-Bereichs verschiedene Editierfunktionen zur Verfügung. Zusätzlich steht IntelliSense als Scripting-Unterstützung zur Verfügung. IntelliSense rufen Sie auf über das Tastaturkürzel Strg + Leertaste .

Notwendig ist das Funktionsrecht Skripte verwalten.

Protokollierung
Liste von Prozessaktivitäten.
Aktiviert: Zur Aktivität werden Meldung protokolliert. Hier können auch zusätzliche Texte eingegeben werden. Diese Texte sind nicht lokalisierbar.