Objekttyprechte mit Bedingungen

Gültig für: yuuvis® RAD designer Version 6.x

Mit Objekttyprechten kann der Zugriff auf die Ordner und Dokumente eines bestimmten Objekttyps gesteuert werden. Objekttyprechte beziehen sich auf die im System eingerichteten Objekttypen.

Objekttyprechte können an Bedingungen geknüpft werden. Bedingungen schränken den Zugriff auf einzelne Instanzen abhängig von deren Indexdaten ein.

Ein Recht wird nur gewährt, wenn die Bedingung erfüllt ist. Objekttyprechtbedingungen werden mit der Datenbankabfragesprache eSQL formuliert.

Angelegt werden die Bedingungen in yuuvis® RAD designer über das Kontextmenü eines zugeordneten Objekttyprechts. Objekttyprechte, für die Bedingungen möglich sind, sind gekennzeichnet. Objekttyprechte, denen eine Bedingung zugeordnet ist, werden zusätzlich gekennzeichnet.

Bedingungen bestehen aus einem technischen Feldnamen, einem Operator und einem Wert.

Details finden Sie in der Entwicklerdokumentation.

Beispiele

Zeichenfolgefelder:

technischername = 'Wert'
technischername <> 'Wert'
technischername in ('Wert1','Wert2')
technischername LIKE 'W%'
technischername is not null

Zahlenfelder:

technischername = 5
technischername <= 5

Dezimalzahlenfelder:

technischername >= 5.9

Datumsfelder:

technischername = date'1921-12-18'
technischername <= date'1921-12-18'

Datum/Uhrzeit-Felder:

Die einzelnen Bestandteile können von rechts ausgehend weggelassen werden und werden dann als jeweils kleinstmöglicher Wert interpretiert.

technischername = datetime'2006-11-26 18:52:35'

Boolesche Felder:

technischername = true
technischername = false

Katalogfelder

technischername = 'Katalogwert'
technischername <> 'Katalogwert'
technischername inCodeSystemData ('Katalogwert1','Katalogwert2')

Leere Felder:

technischername is null
technischername is not null

Verknüpfung von Bedingungen:

Alle Bedingungen können beliebig mit AND, OR und NOT verknüpft werden.

technischername1 = 'Wert' AND technischername2 <= date'1971-12-18'

dateAdd-Funktion:

Mit der dateAdd-Funktion lassen sich Zeitspannen zu Datum- und Datum/Uhrzeit-Werten hinzufügen.

dateadd(day,14,technischername1) <= technischername2
dateadd(day,-14,technischername1) <= technischername2

Bei Datumsfeldern sind die Einheiten day, year, month und week möglich und bei Datum/Uhrzeit-Feldern zusätzlich hour, minute, second. Auch negative Werte sind zulässig.

Wird ein Datum in ein Datumsfeld eingegeben, so wird in der Datenbank nicht das lokale Datum gespeichert, sondern die GMT-Zeit. In yuuvis® RAD client wird dann, basierend auf der gespeicherten GMT-Zeit, die entsprechende lokale Zeit angezeigt. Dadurch kann es vorkommen, dass zwischen zwei Zeitzonen, insbesondere an der Datumsgrenze, eine Abweichung von einem Tag vorliegen kann.