Unicode-Installationen

Gültig für: enaio® Version 9.10

Mit der Version 9.10 werden für Neuinstallationen erste Projekte realisierbar, in denen beliebige Zeichen für die Indexierung verwendet und entsprechend recherchiert werden können, einschließlich Volltextrecherche.

Als Clients stehen für solche Projekte enaio® webclient, enaio® webclient als Desktop-Anwendung und enaio® mobile zur Verfügung.

Die administrativen Komponenten sind nicht umgestellt:

  • In enaio® editor und in enaio® editor-for-workflow werden weiterhin nur ANSI-Zeichen für Bezeichnungen und auch für Katalogeinträge verwendet.
  • In enaio® administrator sind Unicode-Zeichen für Benutzernamen und Gruppenbezeichnungen nicht möglich. Klauseln für die Zugriffsrechte auf Objekttypen können nicht auf Unicode-Werte der Indexierung Bezug nehmen.
  • Automatische Aktionen stehen nicht zur Verfügung, einschließlich der Archivierung und des Imports und Exports von Daten. Datenexporte und Importe können über TALEND eingebunden werden.
  • enaio® client wird ausschließlich als administrative Komponente verwendet und erlaubt kein Bearbeiten von Indexdaten. Events können eingebunden werden, die Skripte können nicht auf Unicode-Werte der Indexierung Bezug nehmen. Profile können erstellt, gespeicherte Anfragen nur ohne Bezug zu Unicode-Werten angelegt werden.
  • enaio® capture kann nicht verwendet werden.

enaio® enterprise-manager und enaio® administrator-for-workflow können in Versionen für den Zugriff auf Unicode-Daten in der Datenbank installiert werden.

Als Datenbank wird zur Zeit ausschließlich Microsoft SQL Server unterstützt.

Die Installation für Unicode-Projekte unterscheidet sich in wenigen Punkten von der Standard-Installation:

  • Benötigt wird als Datenbank der Microsoft SQL Server.
  • Installiert wird enaio® server 64-Bit.

    Bei der Serverinstallation wird im Dialog die Option Unicode aktiviert. Diese Option wird nur bei Neuinstallationen angeboten.

  • enaio® enterprise-manager und enaio® administrator-for-workflow werden über das MSI-Paket enaio_administration_x64.msi installiert.
  • Über das enaio®-Setup werden die Administrationskomponenten in eine eigene Verzeichnisstruktur installiert, enaio® client als administrative Komponente ebenfalls.
  • Die Installation von Elasticsearch, Microservices, Kerndiensten, enaio® webclient und enaio® webclient als Desktop-Anwendung entsprechen der Standard-Installation.
  • Die Add-Ins NG können verwendet werden, installiert werden sie über MSI-Pakete.
  • Die Workflowmodelle 'Standard Ad-hoc-Workflow' und 'Taskflow' liegen weiterhin im ANSI-Format vor, können aber konvertiert werden. enaio® editor-for-workflow bietet beim Import die Konvertierung dieser Modelle an. Die konvertierten Modelle können dann importiert werden.

Mit der Version 10.0 werden voraussichtlich auch die administrativen Komponenten vollständig umgestellt sein und insbesondere Unicode-Zeichen auf Datenmasken und Unicode-Benutzernamen erlauben und automatische Aktionen bereitstellen.