Administration

Gültig für: enaio® Version 9.10

Systemrollen für enaio® client

Neu sind folgende Systemrollen:

  • Client: Dokumente scannen.

    Mit dieser neuen Systemrolle wird die administrative Verwaltung von Lizenzen vereinfacht. Bisher hat jeder enaio® client beim Start eine Scan-Lizenz belegt, jetzt wird vorher die neue Systemrolle geprüft.

    Diese Systemrolle erhält nach einer Aktualisierung jeder Benutzer mit der Systemrolle 'Client: Starten'.

  • Client: Objektanzahl im Registerbaum anzeigen.

    Da die Anzeige der Summe der Objekte im Registerbaum das Rechtesystem nicht vollständig auswertet, kann diese Anzeige über den Entzug dieser Systemrolle ausgeschaltet werden.

    Diese Systemrolle erhält nach einer Aktualisierung jeder Benutzer mit der Systemrolle 'Client: Starten'.

Systemrolle 'Client: Objekte exportieren'

Die Systemrolle 'Client: Aus Trefferliste exportieren' wurde umbenannt: Client: Objekte exportieren. Sie ist jetzt ebenfalls für das Exportieren von Bildern aus Bildmodulen vorausgesetzt.

Weiterhin gilt: Systemrollen können Aktionen mit Dokumenten, die in externen Anwendungen geöffnet werden, nicht verhindern.

Systemrolle 'Editor: Sichtbarkeiten definieren'

Für das Einrichten von Fachadministratoren in enaio® editor ist diese Systemrolle notwendig.

Diese Systemrolle erhält nach einer Aktualisierung jeder Supervisor.

Fachadministration für enaio® editor

Für das Bearbeiten der Objektdefinition einschließlich der Anpassung der Datenbank in enaio® editor können Fachadministratoren eingerichtet werden. Fachadministratoren kann der Zugriff auf einzelne oder mehrere Schränke gewährt werden. Innerhalb dieser Schränke können Fachadministratoren Objekte anlegen, bearbeiten, löschen und die notwendigen Anpassungen der Datenbank vornehmen.

Andere als die zugewiesenen Schränke werden nicht angezeigt. Fachadministratoren, die enaio® editor geöffnet haben, sperren dadurch den Zugriff auf die Objektdefinition. Anderen Benutzern wird in enaio® editor die Objektdefinition nur schreibgeschützt angezeigt.

Verweiskataloge, die sich auf andere Schränke beziehen, werden angezeigt, Änderungen der Katalogdaten sind erlaubt und werden überall übernommen. AddOns mit Bezug auf andere Schränke können angelegt werden. Sprachen können nicht hinzugefügt, Datenbankindizierungen nicht vorgenommen werden.

Fachadministratoren können von Benutzern mit den Systemrollen 'Editor starten' und der neuen Systemrolle 'Editor: Sichtbarkeit definieren' in enaio® editor angelegt werden.

enaio® Outlook Add-In NG

Anlagen: Anlagen können getrennt von der E-Mail als Dokumente angelegt werden.

Workflows: Aus dem Add-In können Workflows gestartet werden. Die Konfiguration erfolgt über die Konfigurationsdatei ems-prod.yml: Die Eingangsparameter eines Workflows werden dabei Extraktionsfeldern der E-Mail zugeordnet.

Die Konfiguration einer Workflow-Anbindung hat folgende Struktur:

mapping  
    emsTyps:  
...  
    workflows:  
- name: "wfname"

Konfigurationsabschnitt für das Workflowmodell.

familyId: "GUID"

Angabe der GUID der Workflowfamilie.

Die GUID ist im Eigenschaftsdialog der Workflowfamilie in enaio® editor-for-workflow angegeben.

fileTarget: INFO

Angabe für die Akte:

INFO: Die E-Mail wird in die Akte gelegt.

NONE: Die E-Mail wird nicht in die Akte übernommen.

inputVariables: Liste von Eingangsparametern des Workflows, denen Daten zugeordnet werden.
-name: "parameter1" Bezeichnung des Eingangsparameters.
 extractionName:  "OS:Subject" Bezeichnung der zuzuordnenden Daten des Services 'extraction'.
-name: "parameter2" Bezeichnung eines weiteren Eingangsparameters.
 extractionName: "OS:MailFrom"  Bezeichnung der zuzuordnenden Daten des Services 'extraction'.
-name: "parameter3" Bezeichnung eines weiteren Eingangsparameters.
 extractionName: "OS:MailCc" Bezeichnung der zuzuordnenden Daten des Services 'extraction'.
 defaultValue: "noCc" Zuordnung eines Default-Werts, der nur eingetragen, wenn zugeordnete Daten der Extraktion nicht vorliegen.
-name: "parameter4" Bezeichnung eines weiteren Eingangsparameters.
 fixedValue: "fix" Zuordnung eines Festwerts statt eines Extraktions-Werts.

Anmeldedialog

Im Anmeldedialog von enaio® client wird als Standard der Windows-Benutzername voreingetragen. Stattdessen kann der Benutzername des letzten Benutzers am Arbeitsplatz voreingetragen werden. Dazu wird die Datei as.cfg aus dem Verzeichnis \etc des Datenverzeichnisses im Abschnitt [SYSTEM] um folgenden Eintrag erweitert: STORELASTLOGINUSER=1

Helpdesk-Adresse für enaio® Outlook Add-In NG

enaio® Outlook Add-In NG erlaubt es Benutzern, bei Fehlern Informationen per E-Mail zu senden. Für diese Funktion kann in enaio® enterprise-manager eine Adresse angegeben werden, die als Adresse voreingetragen wird: Servereigenschaften > Kategorie: Allgemein > Allgemeine Parameter > E-Mail-Adresse des Helpdesks

enaio® administrator

Filter: Dialoge der Benutzerverwaltung wurden um Filter ergänzt, so dass in langen Benutzer- und Gruppenlisten der gewünschte Eintrag schneller gefunden werden kann.

Sortierung: Einstellungen für Sortierungen in Dialogen können benutzerspezifisch gespeichert werden. Aktiviert wird die Funktion über das Menü Extras.

enaio® editor

Hierarchiekatalog: Die Tastatursteuerung für die Konfiguration von Hierarchiekatalogen, insbesondere für das Verschieben von Einträgen, wurde erweitert.

Mehrzeilig: Rechtegruppencontrol-Felder wurden um die Eigenschaft 'mehrzeilig' erweitert.

Divers: Der bisherige Datenbanktyp 'm/w' für 'Männlich / Weiblich' wird um den Eintrag 'd' für 'Divers' erweitert. Die Anpassung wird durch ein Update automatisch vorgenommen.

Archivierung

Mit 9.0 wurde für die Archivierung über 64-bit Server der Microservice 'archiv' eingeführt. Der Microservice steht jetzt auch für 32-bit Server zur Verfügung und kann mit folgenden Archivierungslösungen verbunden werden:

iCas / NetApp / HCP-Archive / Cloudian HyperStore / S3

AD-Synchronisation

Zur Vereinfachung von Workflow-Zuordnungen haben Objekte der Klasse 'Rolle' in enaio® editor-for-workflow das neue Attribut 'ADSync' bekommen.

Rechtegruppenfelder

Bei der Konvertierung des Rechtegruppen-AddOns über die automatische Aktion 'Rechtegruppenkonvertierung' - axacrgcnv.dll - werden Felder auf Klauseln geprüft und gegebenenfalls nicht zur Konvertierung angeboten.

LDAP-S

In LDAP-Konfigurationskontexten kann für die Verbindung SSL verwendet werden.

Kerndienste

SQL: Kerndienste führen kein SQL mehr aus. Ausnahme ist hier zur Zeit noch enaio® appconnector mit wenigen Aufrufen.

Tomcat: Die in den Kerndiensten eingebundenen Tomcat-Server wurden auf die aktuelle Version angehoben.

enaio® watch-dog

Die administrative Komponente enaio® watch-dog, eingesetzt zur Steuerung der FineReader-Einbindung, wird nicht mehr benötigt und nicht mehr installiert.