Aktualisierungen und Reparatur

Gültig für: enaio® Version 9.10

Der empfohlene Weg für das Update von enaio® ist der Wartungsmodus. Bei der Installation von enaio® auf einem Rechner werden vom Setup in der Windows Registrierung Informationen über die erfolgte Installation abgelegt. Wird enaio®-Setup erneut gestartet, erkennt es die vorhandene Installation und bietet die Optionen Programm ändern, Aktualisierung/Reparatur und Entfernen der Installation an. Für das Update ist die Option Aktualisierung auszuwählen, die auch bei folgenden Installationsvarianten zur Verfügung steht:

  • Server-Installation
  • Client-Installation

Ein Update im Wartungsmodus von Versionen < 8.50 ist nicht möglich.

Bei der Aktualisierung werden alle ausführbaren Dateien (*.exe), Laufzeitbibliotheken (*.dll), etc. ersetzt. Geänderte Konfigurationsdateien und erfasste Dokumente sind von der Reparatur nicht berührt, genauso wenig wie die Eintragungen in der Datenbank.

Sicherung

Vor einem Update sollte grundsätzlich eine Sicherung durchgeführt werden.

Das betrifft insbesondere folgende Bereiche:

  • Registrierungseinträge (mindestens ab HKLM\Software\OPTIMAL SYSTEMS)
  • Datenbank
  • Work-, Note- und Cache-Bereich
  • Programmverzeichnisse der Server und der Clients
  • etc-Verzeichnis des Servers mit den Konfigurationsdateien

Updatevoraussetzungen

Für die Aktualisierung müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Die Rechner-Hardware erfüllt die Mindestvoraussetzungen.
  • Das Betriebssystem erfüllt die Mindestvoraussetzungen.
  • Der angemeldete Benutzer hat Administrator-Rechte auf Betriebssystemebene.
  • Der angemeldete Benutzer kann in die Windows Registrierung schreiben.
  • Der angemeldete Benutzer kann ins Verzeichnis %Windir%\System32 schreiben.
  • Der angemeldete Benutzer kann in das Installationsverzeichnis und alle Unterverzeichnisse schreiben.
  • Alle Dateien, die ersetzt werden sollen, sind nicht in Benutzung. Dafür sind am Installationsrechner alle enaio®-Anwendungen zu schließen sowie alle Anwendungen, die enaio®-Komponenten sperren, z. B. MS Word, Outlook u. ä. Außerdem sollten alle Sessions von Netzwerk-Benutzern geschlossen werden, damit keine enaio®-Komponenten durch Netzwerk-Zugriff gesperrt sind.