enaio® capture

Gültig für: enaio® Version 9.10

enaio® capture ist eine spezialisierte Workflow-Anwendung zum Erfassen von Massenbelegen für enaio® und erlaubt die effektive Digitalisierung und Indexierung von Papierdokumenten. Die moderne, sachgerechte Ablaufstruktur der modular aufgebauten Anwendung sorgt für die leistungsfähige Verarbeitung Ihrer Papierdokumente. Die Anwendung arbeitet mit allen gängigen Datenbanken und LAN-Architekturen zusammen. Große Belegmengen können durch Hochleistungsscanner verarbeitet werden. Die automatische Indexierung erfolgt durch Barcode- und optische Zeichenerkennung. Die Bearbeiter werden im Ablauf durch die festgelegten Arbeitsschritte geführt und können die erfassten Daten vor dem Import in das Archiv prüfen. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, individuelle Programme zur Validierung in enaio® capture zu integrieren.

Die Erfassung können Sie frei konfigurieren. Für jeden Belegtyp legen Sie eine Ablauf-Konfiguration an, in der der Arbeitsablauf sowie alle individuellen Einstellungen vom Administrator definiert werden. So können z. B. eingehende Rechnungen mittels Barcodeerkennung verarbeitet und Abrechnungsformulare mittels OCR automatisch indexiert werden. Der Administrator bestimmt bei der Einrichtung einer Ablauf-Konfiguration die Reihenfolge der Arbeitsschritte und legt fest, welche Funktionen automatisch ausgeführt werden.

Durch den Einsatz von Hochleistungsscannern und der automatischen Indexierung durch Barcode- und OCR-Erkennung können spezielle Hardwareanforderungen gelten.

Es können mehrere enaio® capture-Arbeitsplätze eingerichtet werden. Die Kommunikation erfolgt über enaio® server.

Installation

Die Installation von enaio® capture erfolgt ausschließlich durch dafür geschultes Personal, d. h. durch Service-Techniker von OPTIMAL SYSTEMS oder einen Vertriebspartner von OPTIMAL SYSTEMS. Hier wird daher der Installationsvorgang nicht beschrieben, sondern nur die Randbedingungen für die Installation erläutert.

enaio® capture wird durch das enaio®-Setup oder ein MSI-Paket an den Arbeitsplätzen installiert.

Für eine erfolgreiche Installation sind folgende Voraussetzungen zu erfüllen:

  • Zur Installation ist ein laufender enaio®-Server erforderlich. Folgende Daten geben Sie bei der Installation an:
    • Name des enaio®-Servers,
    • Name des enaio®-Server-Rechners,
    • Port des Dienstes,
    • eine ODBC-Quelle, die für den Datenbankzugriff erforderlich ist.
  • enaio® capture kann nur mit gültiger Lizenzierung und bei laufendem enaio®-Server gestartet werden. Die Lizenzen verwalten Sie über enaio® enterprise-manager.
  • Nach der Installation passen Sie in enaio® administrator das Sicherheitssystem an. Benutzern von enaio® capture können administrative oder ausführende Rechte gewährt werden.
  • Die Validierungskomponente benötigt Kofax-Komponenten. Haben Sie keine Kofax-Hardware zum Scannen eingebunden, müssen Sie die freie Retrieval-Engine installieren. AXTWSCAN benötigt ebenfalls zumindest die Retrieval-Engine. Überprüfen Sie, ob nach der Installation der Retrieval-Engine die Systemvariable PATH auf den Pfad \Kofax\imgctls\BIN gesetzt ist. Ist das nicht der Fall, setzten Sie diese Systemvariable.
  • Für die Scankomponenten und die Barcodekomponenten müssen die entsprechenden VirtualRescan oder Adrenaline Versionen von Kofax installiert und konfiguriert werden. Wenn keine Kofax-Engine installiert ist, kann nach dem Scannen für die Barcode-Erkennung der integrierte Barcode-Scanner ZBar über AXICSRV oder FineReader über AXFINER eingebunden werden.

Benutzername und Passwort können als Kommandozeilenparameter für den Start von enaio® capture angegeben werden:

-uid

Benutzername

-user

Für Benutzernamen mit Leerzeichen: Wert in Anführungszeichen, maskieren mit Anführungszeichen

-pwd

Passwort

-password

Für Passworte mit Leerzeichen: Wert in Anführungszeichen, maskieren mit Anführungszeichen

-n

Startbildschirm nicht anzeigen

Nach dem Start von enaio® capture können Benutzer über das Menü ENAIO das Passwort ändern und Sprache und Farbschema für den Arbeitsbereich einstellen.

Voraussetzungen

Um mit enaio® capture einwandfrei arbeiten zu können, muss ein Benutzerkonto mindestens die folgenden Voraussetzungen erfüllen:

  • Vollzugriff auf das asindex\AXINDEX.DAT-Verzeichnis, damit dort die Datei access.tmp angelegt und gelöscht werden kann
  • Lese- und Schreibzugriff auf alle CFG- und INI-Dateien im asindex\AXINDEX.DAT-Verzeichnis
  • Vollzugriff auf die interne enaio® capture-Datenbank
  • Vollzugriff auf den Temp-Bereich des Benutzerkontos und auf das lokale etc-Verzeichnis
  • COM-Komponenten und Steuerelemente von Fremdkomponenten müssen registriert sein.

Die enaio® capture-Komponenten und LDAP-Anmeldung

Erfolgt eine Anmeldung nur über LDAP, kann der Import nicht ausgeführt werden. Sie benötigen in diesem Fall zumindest eine Anmeldereihenfolge aus LDAP und enaio®-Benutzerverwaltung. Allerdings muss in diesem Fall das Passwort des Benutzers in LDAP mit dem Passwort in der enaio®-Benutzerverwaltung identisch sein. Diese ist in der Regel auch aus Sicherheitsgründen nicht der Fall.

Stattdessen können Sie eine LoginPipe-Ausnahme für den Benutzer, der einen Import ausführen soll, über die enaio®-Benutzerverwaltung einrichten. Der Benutzer muss sowohl in LDAP wie auch in der enaio®-Benutzerverwaltung bekannt sein, das Passwort muss aber nicht identisch sein.

Die Konfiguration erfolgt über enaio® enterprise-manager.

Alternativ wenden Sie sich bitte das Consulting-Team von OPTIMAL SYSTEMS.