Konfigurationsdatei 'asinit.cfg'

Gültig für: enaio® Version 9.10

Die Konfigurationsdatei asinit.cfg enthält die Verbindungsdaten zu enaio® server. Die Datei wird bei der Installation mit den eingegebenen Verbindungsdaten in jedes Client-Verzeichnis installiert. Sie muss in der Regel nicht geändert werden.

Wenn Clients sich beim Start mit unterschiedlichen Servern verbinden sollen, beispielsweise mit einem Testsystem oder einem Produktivsystem oder wenn mehrere Server in einer Gruppe oder mehrere Servergruppen installiert werden, dann muss die Konfigurationsdatei asinit.cfg angepasst werden.

Ebenfalls dann das Client-Cachverzeichnis angegeben werden.

Beispiel für einen Konfigurationsdatei für die Verbindung zu einem Server:

[ARCHIV]

 

COMSTRING=<ip>#<port>

Rechnernamen oder IP-Adresse des Rechners, auf dem enaio® server installiert ist und der Port, bei Clustern die Cluster-Adresse.

COMMODULE=axavapps.dll

Vorgegebener Eintrag für alle Konfigurationen

[REGISTRATION]

Bereich für beim Start zu registrierende Module

MODULE0=oxvbscript.dll
MODULE1=axaddxmltree.dll  
MODULE2= …

Die Module werden automatisch entsprechend der Installationsoptionen eingetragen.

Ist beim Start keine Registrierung notwendig, kann im Bereich [Archiv] folgendes eingetragen werden:

NOREGISTER=1

Optional kann der Bereich [CLIENT] mit folgenden Einträgen hinzugefügt werden:

[CLIENT]

 

OSTEMP=

Das Verzeichnis 'OSTEMP' für temporäre Daten wird als Standard innerhalb des benutzerspezifischen Temp-Verzeichnisses angelegt.

Beispiel:

C:\Users\<Benutzer>\AppData\Local\Temp\

Sie können ein anderes Verzeichnis angeben.

MAXREQUESTTHREADS=

Anzahl der Threads bzw. der Datenbankverbindungen dürfen nur nach Absprache mit Support oder Consulting eingetragen werden.

Angaben gelten nur für enaio® client.

MAXPOOLEDDBCONNECTIONS= 

 

Beispiel für einen Konfigurationsdatei für die Verbindung zu unterschiedlichen Servern über einen Auswahldialog:

[ARCHIV]

 

COMSTRING=<ip>#<port>

Standard-Server für den Auswahldialog

[SERVER]

Bereich für die verfügbaren Server

SERVER0=<ip>#<port> Produktiv
SERVER1=<ip>#<port> Test

Durchgängig nummerierte Liste der Server. Angehängt werden kann eine Bezeichnung, die im Auswahldialog mit angezeigt wird.

 

Beispiel für einen Konfigurationsdatei für die Verbindung zu einem Server aus einer Servergruppe:

[ARCHIV]

 

COMSTRING=GRUPPE

Angabe einer beliebigen Gruppenbezeichnung, die Gruppe darf nicht mit 'SERVER' bezeichnet werden.

[GRUPPE]

Bereich für die verfügbaren Server in der Servergruppe.

SERVER0=<ip>#<port>,<Wahrscheinlichkeit>
SERVER1=<ip>#<port>,<Wahrscheinlichkeit>

Durchgängig nummerierte Liste der Server in der Gruppe mit Verbindungswahrscheinlichkeit in Prozent.

 

Beispiel für einen Konfigurationsdatei für die Verbindung zu einer aus mehreren Servergruppen über einen Auswahldialog:

[ARCHIV]

 

COMSTRING=GRUPPE_A

Standard-Servergruppe für den Auswahldialog.

[SERVER]

Bereich für die verfügbaren Servergruppen

SERVER0=GRUPPE_A

SERVER1=GRUPPE_B

Durchgängig nummerierte Liste der Servergruppen. Für jede Servergruppe wird ein Bereich angelegt.

[GRUPPE_A]

 

SERVER0=<ip>#<port>,<Wahrscheinlichkeit>
SERVER1=<ip>#<port>,<Wahrscheinlichkeit>

Durchgängig nummerierte Liste der Server in der Gruppe mit Verbindungswahrscheinlichkeit in Prozent.

[GRUPPE_B]

 

SERVER0=<ip>#<port>,<Wahrscheinlichkeit>
SERVER1=<ip>#<port>,<Wahrscheinlichkeit>

Durchgängig nummerierte Liste der Server in der Gruppe mit Verbindungswahrscheinlichkeit in Prozent.

 

Client – Cacheverzeichnis:

Beispiel:

[CLIENT]
OSTEMP=%LOCALAPPDATA%\enaio\tmp

Das Standardverzeichnis ist: %LOCALAPPDATA%\Temp\OSTEMP