enaio® fulltext

Gültig für: enaio® Version 9.10

Voraussetzung für die Volltextindexierung ist die Installation von Elasticsearch und die Konfiguration der Services 'search' und 'index' .

Die Volltextintegration für Objekttypen konfigurieren Sie über enaio® editor und enaio® enterprise-manager.

Für die Volltextintegration von Bilddokumenttypen ist die Konfiguration der OCR-Komponente Abbyy FineReader notwendig.

Konfiguration in enaio® editor

Die Ordner-, Register- und Dokumenttypen, die volltextindexiert werden sollen, kennzeichnen Sie bei der Objektdefinition in enaio® editor.

Über den Eigenschafen-Dialog eines Objekttyps geben Sie an, ob die Objekte des Typs volltextindexiert werden soll. Alle Dialogelemente des Objekts erhalten dann die Eigenschaft 'Volltextexport'. Diese Eigenschaft können Sie elementspezifisch aus- und wieder einschalten.

Geben Sie einem Objekttyp die Eigenschaft 'Volltextindexierung - ja - automatisch', werden die Objekte des Typs automatisch volltextindexiert.

Vergeben Sie die Eigenschaft 'Volltextindexierung - ja - nicht automatisch', werden Objekte des Typs nur über die automatische Aktion 'Volltextexport auf Objektebene' volltextindexiert.

Für nachträgliche Indexierungen wird die automatische Aktion 'Volltextindexierung' verwendet.

Verweisdokumente werden ebenfalls volltextindexiert, wenn der Objekttyp indexiert wird.

Bei typübergreifenden Verweisdokumenten werden Änderungen an den Indexdaten automatisch aktualisiert, Änderungen am Inhalt aber nicht.

Dokumenttypen, denen Sie die Eigenschaft 'verschlüsselte Ablage' geben, werden nicht indexiert. Dokumente, die von enaio® server verschlüsselt werden, können indexiert werden.

Fügen Sie in enaio® editor einem Dokumenttyp die Eigenschaft 'Volltextindexierung' hinzu, müssen Sie die Datenbank nicht anpassen.

Konfiguration in enaio® enterprise-manager

Bei der Administration von enaio® server über enaio® enterprise-manager geben Sie über Servereigenschaften > Kategorie: Volltext 'Lucene' als Typ der Volltextdatenbank an.

Sie geben ebenfalls an, ob die Dokumente, die Indexdaten oder beides indexiert werden soll. Sie geben das Volltext-Exportverzeichnis an, legen fest, ob Volltextdateien für OCR temporär zwischengespeichert werden sollen, um Konflikte durch den mehrfachen Zugriff auf die Dateien auszuschließen. Dazu geben Sie ebenfalls ein Verzeichnis an.

Danach geben Sie folgende Einstellungen an.

  • URL
  • URL des Webservice der Volltext-Engine.

  • maximale Trefferanzahl
  • Maximale Anzahl an Treffern, die mit einer Volltextanfrage ermittelt werden. Der voreingestellte Wert - 1000 - ist hoch und kann heruntergesetzt werden.

  • OCR-Aufruf
  • Legt fest, ob vor der Übergabe von Bilddokumenten ein OCR-Verfahren durchgeführt wird.

  • Volltext-Autovervollständigung Server
  • Adresse oder Name des Servers unter der der Autovervollständigungsdienst für den Volltext erreicht werden kann. Als Standard ist die Adresse oder der Name identisch mit der Adresse des Volltext-Servers.

  • Volltext-Autovervollständigung Port
  • Port des Diensts.

In aktuellen Installationen kann ausschließlich 'Lucene' als Volltext-Engines eingebunden werden.