Datenbanken

Gültig für: enaio® Version 10.0

enaio® benötigt zum Speichern und Verwalten der Indexdaten und Dokumente eine relationale Datenbankinstanz. Um die Performanz sicher zu stellen, empfehlen wir dringend, enaio® eine exklusive Datenbank zur Verfügung zu stellen. Ein Zugriff auf die durch enaio® verwalteten Datenstrukturen und Daten durch fremde Programme, insbesondere die Erweiterung der Datenbank um weitere Datenbankobjekte (Tabellen, Views, etc.) sowie die Manipulation der bestehenden Datenbankobjekte (Tabellen, Indizes, etc.) ist unzulässig.

Für den Betrieb des jeweiligen Datenbanksystems sind die Systemvoraussetzungen der einzelnen Hersteller zu beachten.

Zwingend benötigt wird ein Datenbankbenutzer mit der Rolle 'db_owner'.

Folgende Datenbanken werden unterstützt:

DBMS Version

Betriebssystem

DB-Server

ODBC-Treiber

Microsoft SQL Server

 

 

 

 

2012

(32 und 64 Bit)

Windows 2012

64 Bit

6.02.9200.16384 (Microsoft SQL Server)

2011.110.2100.60 (Microsoft SQL Native Client 11.0)

2014

(32 und 64 Bit)

Windows 2012

64 Bit

6.02.9200.16384 (Microsoft SQL Server)

2014.120.2000.08 (Microsoft SQL Native Client 11.0)

2016

(32 und 64 Bit)

Windows 2016

64 Bit

2015.130.811.168 (MS ODBC Driver 13 for SQL Server)

10.00.14393.00 - SQL Server

2017

(32 und 64 Bit)

Windows 2016

64 Bit

MS ODBC Driver for SQL Server - 17.7.2.1 (32 und 64 Bit)

2019

(32 und 64 Bit)

Windows 2019

64 Bit

MS ODBC Driver for SQL Server - 17.7.2.1 (32 und 64 Bit)

Wenn Sie Microsoft SQL Server in eine Unicode-Installation einsetzen, dann müssen Sie für die Datenbank die Sortierung 'Latin1_General_100_CI_AS_WS' verwenden, für eine Ansi-Installastion müssen Sie 'Latin1_General_CI_AS' verwenden.

Oracle  DB Server

19c

(32 und 64 Bit)

 

19.10 (Oracle) – 32 und 64 Bit

Für Oracle-Datenbanken mit nativem Oracle-ODBC-Treiber muss folgender Registry-Eintrag zum Schlüssel DataBase hinzugefügt werden: Zeichenfolge: AlternativeODBC / Wert: 1

Für den Betrieb von Oracle-Datenbanken werden keine Unicode-Zeichensätze unterstützt. Bei einem Einsatz von Unicode-Zeichensätzen können wir keine korrekte Funktionalität des Systems garantieren. Als Zeichensätze können z. B. WEMSWIN1252 oder WE8ISO8859P15 genutzt werden.

enaio® benötigt eine hoch performante Netzwerkanbindung der Datenbank. Der Arbeitsspeicher der Datenbank sollte so dimensioniert sein, dass alle Datenbankindizes im Arbeitsspeicher gehalten werden können. Mindestens sind 4 GB Arbeitsspeicher und exklusiv 2 Prozessorkernen empfohlen.

Als Richtlinie gilt, dass pro 1 Million gespeicherter Objekte etwa 1 GB Arbeitsspeicher notwendig sind, um die Indizes performant im Zugriff zu haben.

Bei einer Virtualisierung der Datenbank sind die Einstellungen für Konfiguration und Installation der jeweiligen Virtualisierungssoftware zu beachten.