Modelleigenschaften

Gültig für: enaio® Version 10.0

Zu den Modelleigenschaften gehören Personen oder Rollen, die einen Vorgang eines Modells starten können und Objekttypen, die dem Modell zugeordnet werden können.

Den Eigenschaften-Dialog eines Modells öffnen Sie über die Schaltfläche Eigenschaften auf der Symbolleiste des Modelleditors.

Der Dialog ist in fünf Register unterteilt.

Allgemein

Der Name ist der angegebene Name für das Modell. Der Name wird als Vorgangsbezeichnung in enaio® client und in enaio® administrator-for-workflow verwendet.

Der Instanzname wird für die Bezeichnung eines laufenden Prozesses des Vorgangs verwendet. Der Bezeichnung wird eine Zahl angehängt, über die Prozesse hochnummeriert werden.

Der Text, den Sie als Beschreibung angeben, wird mit der Vorgangsbezeichnung in enaio® client angezeigt.

Der Betreff-Text kann in Eingangskörben eingeblendet werden. Über das Kontextmenü des Betreff-Feldes können Platzhalter übertragen werden.

GUID und Erstellungsdatum werden automatisch geführt.

Über die Schaltfläche Symbol auswählen öffnen Sie den Dialog Iconzuordnung, über den Sie dem Modell ein Systemsymbol zuordnen können oder ein benutzerdefiniertes Symbol laden, speichern und dem Modell zuordnen. Das Symbol wird für die Kennzeichnung der Vorgänge und Vorgangsschritte verwendet.

Wenn Sie die Option Infobereich in Akte anzeigen aktivieren, dann wird die Workflowakte unterteilt in zwei Bereiche angezeigt. Funktional unterscheiden sich die Bereiche nicht.

Benutzer-Berechtigungen

Über die Registerkarte Berechtigungen geben Sie Rollen und Personen an, die einen Vorgang des Modells starten können.

Klicken Sie auf die Schaltfläche Hinzufügen, wird eine Liste mit allen Personen und Rollen geöffnet.

Über Pfeil-Schaltflächen ordnen Sie Rollen und Personen der Liste der aktuellen Benutzer zu und entfernen sie wieder aus der Liste.

Sie geben ebenfalls an, in welchem Client ein Modellvorgang gestartet werden kann.

Verantwortliche

Rollen und Personen, die Sie als Prozessverantwortliche eintragen, können im enaio® client laufende Vorgänge auf der entsprechenden Registerkarte einsehen.

Verantwortliche verwalten Sie analog zu Benutzern.

Zusätzlich geben Sie einen Aktenverantwortlichen an. Alle Dokumente, die ausschließlich für die Workflowablage erstellt werden, werden nach Prozessabschluss in die Ablage diese Aktenverantwortlichen übertragen.

Geben Sie keinen Aktenverantwortlichen an, werden Dokumente, die ausschließlich für die Workflowablage erstellt wurden, gelöscht.

Erlaubte Objekttypen

Über die Registerkarte Erlaubte Objekttypen geben Sie diejenigen Objekttypen an, die in die Akte gelegt werden dürfen und über die Vorgänge mit der Übergabe von Objekten des Typs in die Akte gestartet werden können. Sie können pauschal über die Liste alle Objekttypen erlauben oder keine Objekttypen erlauben. Ohne erlaubte Objekttypen können keine Objekte in die Akte gelegt werden.

Über den Listeneintrag Auswahl markieren Sie die gewünschten Objekttypen. Die Anzeige der Objekttypen kann gefiltert werden. Archivobjekte, über die ein Workflow gestartet wurde, können in enaio® client vom Benutzer nicht aus der Akte entfernt werden.

Erlaubte Objekttypen gelten nur für enaio® client, Skripte und Importe können beliebige Objekte in die Akte legen und auch entfernen.

Dokumentation

Auf der Registerkarte Dokumentation können Sie beliebigen Text zur internen Dokumentation des Modells angeben.