Administration von enaio® client

Gültig für: enaio® Version 10.0

Einige Einstellungen in enaio® client können Benutzer nicht selbst vornehmen und müssen administrativ konfiguriert werden. Zusätzlich zu den Einstellungen auf der Registerkarte 'Start', die in enaio® administrator vorgenommen werden (siehe 'Registerkarte 'Start''), können Administratoren die entsprechenden Konfigurationsdateien anpassen und, wenn nötig, an die Benutzer verteilen.

Startparameter für enaio® client

Folgende Parameter können für den Start von enaio® client angegeben werden:

-uid

Benutzername

-user

Für Benutzernamen mit Leerzeichen: Wert in Anführungszeichen, maskieren mit Anführungszeichen

-pwd

Passwort

-password

Für Passworte mit Leerzeichen: Wert in Anführungszeichen, maskieren mit Anführungszeichen

-srv

Server#Port

-n

kein Startbildschirm

-i

registrieren

Beispiel:

ax.exe -uid Benutzer -password " Mein PW" -srv osserver#4040 -n

Infoseite in enaio® client

Es steht eine Infoseite auf Deutsch, Englisch und Französisch zur Verfügung. Sie wird standardmäßig nach dem Clientstart, und wenn weder Trefferliste noch Indexdatenmaske eines Objekts geöffnet ist, in der Inhalts- und Detailsvorschau angezeigt. Passend zur Spracheinstellung in enaio® client wird die jeweilige Sprachversion der Infoseite angezeigt.

Die Dateien os_defaultinfo.htm, os_defaultinfo_en.htm und os_defaultinfo_fr.htm befinden sich im Client-Verzeichnis.

Die Infoseiten können individualisiert werden.

Recherchebereich

Eine Anfrage in enaio® client geht über die aktuelle Version der Indexdaten der Objekte. Sind Objekttypen in enaio® editor so konfiguriert, dass die Indexdatenversionen gespeichert werden, kann der Benutzer die Suche auf alle Versionen erweitern. Dazu muss der Benutzer beim Start der Anfrage die Umschalt-Taste gedrückt halten.

Für die Suche über Basisparameter, Mehrfachfelder, Tabellen, den Volltext und für kombinierte Suchen steht diese Funktion nicht zur Verfügung.

Diese Funktion muss durch einen Eintrag in der Konfigurationsdatei as.cfg im Verzeichnis \etc des Datenverzeichnisses eingeschaltet werden:

[SYSTEM]

QUERYALLINDEXDATAVERSIONS=1

Der Wert '0' schaltet die Erweiterung des Recherchebereichs wieder aus.

Die Funktion steht ausschließlich im enaio® client zur Verfügung, nicht im enaio® webclient und ebenfalls nicht über Schnittstellen. Die Funktion ist in der Hilfe zu enaio® client nicht beschrieben.

Sie erfordert einen speicher- und rechenintensiven Zugriff auf die Datenbank und kann es erforderlich machen, das System deutlich höher zu dimensionieren.

Vor dem Erweitern des Recherchebereichs sollten Sie folgendes beachten:

  • Es sollte ein Index aus der osguid-Spalte in der Tabelle osobjhist erstellt werden.

Beispiel: create index osobjhist_osguid on osobjhist(osguid)

  • Es sollte in allen Schattentabellen aller Objekte, in denen die Indexdatenhistorie gepflegt wird (z. B. stamm4s, object6s, …), ein Index auf der Spalte osguid erstellt werden.
  • Analog zu den Suchfeldern in den projektspezifischen Tabellen (z.B. stamm4, object6) sollten ebenso die Felder, nach denen in der Indexdatenhistorie (z. B. stamm4s, object6s, …) gesucht werden soll, indiziert werden.

Dadurch ändern sich die Größe der entsprechenden Tabellen deutlich und damit auch die Anforderungen an Backup- und Hardwareausstattung, was gegebenenfalls eine Anpassung erforderlich machen kann.

  • Die entsprechenden Datenbankeinstellungen für die Indizierung können nicht über den enaio® editor vorgenommen werden.
  • Die Anlage der Indizes wirkt sich negativ auf alle schreibenden Operationen von Indexdatensätzen aus, was bei Massenimporten zu längeren Laufzeiten führen kann. Im enaio® client sind keine merklichen Einbußen bei Schreiboperationen zu befürchten.

Standardsuche

In enaio® client hat der Benutzer viele Möglichkeiten, nach Objekten zu suchen. Die Standardsuche ist die Suche über objekttypspezifische Indexdatenmasken und die Suche über den Volltext.

Wenn Benutzer und Benutzergruppen ausschließlich über gespeicherte Anfragen Suchen ausführen sollen, kann die Standardsuche über die Systemrolle 'Standardsuche ausführen' für die entsprechenden Benutzer und Benutzergruppen ausgeschaltet werden.

Dann werden in enaio® client alle Objekttypen im Bereich Objektsuche und ebenfalls alle entsprechenden Funktionen auf der Registerkarte START ausgeblendet.

OS-Dateien und Anmerkungen auf Folien

Verweise auf Bilddokumente, die beispielsweise aus E-Mail-Programmen das Bilddokument im enaio® client öffnen, können mit der Bildanzeige die Folienverwaltung aufrufen, damit Benutzer gleich Anmerkungen erstellen können.

Erstellt wird dabei automatisch eine neue dynamische öffentliche Folie, ein Anmerkungswerkzeug kann vorausgewählt werden.

Dazu sind folgende Einträge in der Datei as.cfg aus dem Verzeichnis \etc des Datenverzeichnisses notwendig:

[SYSTEM]
AUTOCREATEANNOTATION=1
AUTODEFANNOBJ=n

Der Eintrag 'AUTODEFANNOBJ' für ein Anmerkungswerkzeug ist optional:

Wert

Werkzeug

0

Keine Vorauswahl (Default)

1

Freihandlinie

2

Text

3

Gefülltes Rechteck

4

Rechteck

5

Pfeil

6

Lineal

7

Linie

8

Leuchtstift

9

Notiz

10

Stempel

11

Link

Der Benutzer benötigt die entsprechenden Rechte auf dynamisch öffentliche Folien.

Wird keine Anmerkung erstellt, dann wird beim Schließen die Folie nicht gespeichert. Möchte ein Benutzer eine Folie anderen Typs anlegen, dann muss er die Folienverwaltung schließen und erneut öffnen.